Print Friendly, PDF & Email

Die ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH und die Saab Deutschland GmbH haben eine Vereinbarung zur strategischen Zusammenarbeit bei Ausrüstungsvorhaben und Entwicklungsprogrammen der Deutschen Marine geschlossen, wie aus einer gemeinsamen Presseerklärung hervorgeht.

Erst vor wenigen Tagen hatte Saab als Hauptauftragnehmer für die Modernisierung der deutschen Fregatten F123 die ESG mit umfassenden Logistik-Services zur Herstellung der Einsatzreife der neuen Systeme beauftragt und darauf verweisen, dass mit dem Vertrag eine neue Ebene der Zusammenarbeit erreicht werde (ESuT berichtete).

Um die erfolgreiche Auftragserfüllung der Deutschen Marine angesichts einer immer komplexeren und herausfordernden sicherheitspolitischen Lage gewährleisten zu können, bedürfe es einsatzbereiter, einsatzrobuster und resilienter Marine-Systeme mit Hochtechnologie-Lösungen und umfassendem technisch-logistischen Support während der gesamten Nutzungsdauer, schreiben die Unternehmen.

ESG und Saab streben strategische Zusammenarbeit bei Marine-Vorhaben an

Christoph Otten, CEO der ESG, zeigte sich überzeugt, dass die ESG als unabhängiger nationaler Technologie- und Innovationspartner der Bundeswehr gemeinsam mit Saab ganzheitlich ausgerichtete Lösungen für die Marine entwickeln könne. „Gemeinsam können Saab und ESG der Deutschen Marine die gesamte Bandbreite der Fähigkeiten zur Integration von Führungs- und Waffeneinsatzsystemen anbieten“, erläuterte Anders Sjöberg, Geschäftsführer der Saab Deutschland, das Ziel der strategischen Zusammenarbeit.

Redaktion / gwh