Print Friendly, PDF & Email

Das Bundeskartellamt hat am 9. November mitgeteilt, dass die Unternehmen Rafael Advanced Defense Systems (Israel), Krauss-Maffei Wegmann KMW (Deutschland) und General Dynamics European Land Systems GDELS (Spanien) die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens Euro Trophy mit Sitz in München angemeldet haben. Daraufhin hat das Bundeskartellamt ein Fusionskontrollverfahren eröffnet, das üblicherweise einige Wochen dauert.

Zweck des Unternehmens in Gründung ist der Verkauf und die Vermarktung des aktiven Schutzsystems (Active Protection System, APS) Trophy. Rafael ist Hersteller des Trophy-Systems. KMW und GDELS sind Systemfirmen, die Trophy in Kampfpanzer integrieren können.

In Europa hat Deutschland APS Trophy für 17 Kampfpanzer Leopard 2 bestellt, die von KMW integriert werden. Großbritannien untersucht derzeit die Integration von APS Trophy im Rahmen des Modernisierungsprojekts Challenger 3, das von der Rheinmetall-Tochter RBSL durchgeführt wird. Die Beteiligung von GDELS an dem neuen Unternehmen lässt darauf schließen, dass auch Spanien sich für Trophy interessiert. GDELS ist der Produzent der 219 Leopard 2E des spanischen Heeres. Auch Portugal hatte im März 2021 für seine 37 Leopard 2A6 (aus niederländischen Beständen) das Interesse an einem APS bekundet.

Gemeinschaftsunternehmen Euro Trophy soll gegründet werden
Gemeinschaftsunternehmen Euro Trophy soll gegründet werden

Gerhard Heiming