Print Friendly, PDF & Email

Das neue von Damen Shipyards gebaute Antarctic Supply Research Vessel (ASRV) mit dem Namen ‚Nuyina‘ hat den Damen-Standort in Vlissingen verlassen, um eine siebenwöchige Reise nach Hobart in Tasmanien anzutreten. Wie aus einer Pressemitteilung von Damen Shipyards weiter hervorgeht, wurde das 160 m lange Schiff mit einer Verdrängung von 24.000 t vor einer Woche an die australische Regierung übergeben und gilt als das modernste Polarforschungsschiff der Welt. In Hobart soll es seinen Dienst aufnehmen.

Der Mitteilung zufolge soll das eisbrechende Forschungs- und Versorgungsschiff Australiens wissenschaftliche Aktivitäten und Forschungsstationen in der Antarktis unterstützen. Das Schiff ist in der Lage, verschiedenste Fahrzeuge einzusetzen, darunter Hubschrauber, Landungsschiffe und Amphibienfahrzeuge. Es bietet eine moderne Plattform für die meereswissenschaftliche Forschung sowohl im Meereis als auch auf offenem Wasser mit einem so genannten Moonpool für das Aussetzen und Einholen von Probeentnahmegeräten und ferngesteuerten Fahrzeugen.

Das modernste Polarforschungsschiff der Welt verlässt die Damen-Werft in Richtung Australien
Die Nuyina wird von Schleppern aus dem Hafen gezogen. Foto: Pete Harmsen/AAD

Wie aus einer Meldung der australischen Regierung hervorgeht, ist das Schiff ein wichtiger Bestandteil der australischen Antarktisstrategie. Der Regierung zufolge gehören zu den Aufgaben des Schiffes auch Katastrophenhilfe, Evakuierung und Patrouillendienst.

Das australische Ministerium für Landwirtschaft, Wasser und Umwelt hatte Damen im Jahr 2016 mit dem Entwurf und dem Bau des Schiffes beauftragt. Mit dem Entwurf wurde das dänische Architekturbüro Knud E. Hansen beauftragt. Die Kiellegung erfolgte im August 2017 in der Galați-Werft von Damen in Rumänien. Im September 2018 wurde der fertige Schiffsrumpf im Baudock zu Wasser gelassen und anschließend zur Ausrüstung zur Damen-Werft nach Vlissingen in den Niederlanden geschleppt.

Das modernste Polarforschungsschiff der Welt verlässt die Damen-Werft in Richtung Australien

Der Name „Nuyina“ (ausgesprochen „noy-yee-nah“) stammt aus der Palawa-Kani-Sprache der tasmanischen Ureinwohner und steht für die südlichen Polarlichter.

Der Pressemitteilung des Herstellers Damen zufolge hat man beim Entwurf des Schiffes darauf geachtet, die Umweltauswirkungen des ASRV so gering wie möglich zu halten. Die „Nuyina“, so die Pressemeldung weiter, verfüge über Räume, in denen bis zu 32 Besatzungsmitglieder, 116 Spezialkräfte und ein Arzt über längere Zeiträume von bis zu 90 Tagen leben könnten. Dazu gehören Einzel- und Doppelkabinen mit eigenem Bad, eine Kombüse, ein Essbereich, Lounges, ein Theater, ein Fitnesscenter sowie Yoga- und medizinische Räume. Zu den Forschungseinrichtungen gehören 500 m² große wissenschaftliche Labors und Büros, Feuchtbrunnen und ultrareine Meerwassersysteme sowie meteorologische und luftchemische Labors.

Das Schiff hat eine Reichweite von 16.000 Seemeilen bei einer Geschwindigkeit von 12 Knoten und kann bei 3 Knoten bis zu 1,65 m Eis brechen.