Print Friendly, PDF & Email

Arnout Damen, ältestes der vier Kinder des Vorstandschefs der familiengeführten holländischen Schiffbaugruppe, wird zum 1. Januar neuer CEO der Damen Shipyards Group. Gleichzeitig ändert das Schiffbauunternehmen seine Struktur, um sich, wie es heißt, den Bedürfnissen des Marktes effektiver und effizienter stellen zu können.

Der 49-jährige tritt die Nachfolge von René Berkvens an, der seit mehr als dreizehn Jahren CEO der Damen Shipyards Group wirkte. Firmenchef Kommer Damen: „Unter seiner Führung hat sich Damen zu einem global operierenden, führenden Player entwickelt. Wir freuen uns daher, dass er sein Wissen, sein Netzwerk und seine Erfahrung weiterhin für das Unternehmen einsetzt, um sich auf seinen Eintritt in den Aufsichtsrat vorzubereiten.”

1969, mit der Übernahme von seinem Vater und seinem Onkel verwandelte Kommer Damen die damalige Firma, die als Werft für kleine Boote begann, in ein weltweit aufgestelltes Schiffbauunternehmen. Er führte das modulare Schiffbaukonzept ein. Die Damen-Gruppe gilt als eine der großen familiengeführten Schiffbauer Europas mit einem Turnover von zwei Milliarden Euro im Jahr 2017. Damen Shipyards Group NV bietet eine breite Palette an Schiffsbau- und Schiffsservices an. Zum Portfolio gehören neben Fahrzeugen für die Bereiche Hafen/Terminal, Offshore, Verteidigung und Sicherheit, öffentlicher Dienst, Passagierschiffahrt, Fischerei, Baggern und Freizeit (nach Firmenangaben insgesamt rund 175 Auslieferungen pro Jahr), auch maritime Dienstleistungen.

Logische Transformation

Nach der vom Unternehmen herausgegebenen Mitteilung ist der Wechsel ein lange vorbereiteter Schritt und markiert eine Wegmarke in der Transformation des Unternehmens. Arnout Damen war in den letzten neun Jahren Mitglied der Konzernleitung und verantwortlich für den Bereich Operations und Commercial Affairs.

In seiner neuen Position als CEO ist seine oberste Priorität der Umbau des Unternehmens. Zurzeit steuert ein Management alle Aufgaben. Dafür ist das Unternehmen laut einer Sprecherin inzwischen zu groß geworden. Aus diesem Grund wird Damen Anfang nächsten Jahres in Divisionen mit jeweils eigenem Management organisiert.

„Die Vorbereitungen dafür laufen seit mehreren Monaten. Wir werden ab dem 1. Januar offiziell wechseln”, erklärt der neue CEO. „Damen ist als innovatives und dynamisches Unternehmen bekannt, das sehr eng mit seinen Kunden zusammenarbeitet. Dies möchten wir beibehalten. Mit dem Wachstum der letzten Jahre wird der Wechsel zu in eine Divisionsstruktur logisch geworden, um in der Nähe der verschiedenen Märkte zu bleiben und unsere führende Position in den Bereichen Qualität, Digitalisierung und Nachhaltigkeit weiter auszubauen.“

Der neue Vorstandsvorsitzende übernimmt in schwierigen Zeiten die Führung. In 2018 hat das Unternehmen zum ersten Mal seit fünfzehn Jahren rote Zahlen geschrieben. Niederländischen Presseberichten zufolge muss sich Damen einer Korruptionsuntersuchung der FIOD (Fiscale inlichtingen- en opsporingsdienst) unterziehen.

Arnout Damen wird als Chief Commercial Officer am 1. Januar 2020 von Jan-Wim Dekker abgelöst.

Hans Uwe Mergener