Print Friendly, PDF & Email

Für die sieben Länder der GPS-Support-Partnerschaft der NATO hat die Support and Procurement Agency der Allianz (NSPA) einen mehrjährigen Rahmenvertrag zur Versorgung mit robusten Navigationssystemen für Land- und Seeanwendungen abgeschlossen. Die Partnerschaftsländer Dänemark, Deutschland, Kanada, die Niederlande, Norwegen, Großbritannien und die Vereinigten Staaten von Amerika können vereinfacht und rationell Geräte vom Typ NAVHUB-200 beschaffen.

NavHub-200 ist die neue Generation von explosionsgeschützten GPS Empfängersystemen von Collins Aerospace, die entwickelt wurden, um die hohen Anforderungen für Boden- und Maritim-Systeme zu erfüllen und eine langfristige Unterstützung der Systeme bei künftigen Einsätzen sicherzustellen. Die GPS-Signale können mit inertialen Messeinheiten und komplexen Anti-Störungs-Antennen kombiniert werden, um zuverlässige Navigations- und Zeitinformationen in den schwierigsten und extremsten Umgebungen zu liefern.

“Das System verwendet die neueste Generation der Selective Availability / Anti-Spoofing Module (SAASM) GPS-Technologie und kann sowohl für das GPS“ M-Code“- System, als auch für zukünftige Galileo PRS-Technologien erweitert werden“, beschreibt Axel Schumann, Geschäftsführer von Collins Aerospace Avionics in Deutschland eines der Highlights von NAVHUB-200.

Robuste Navigationssysteme für NATO-Länder

Die NAVHUB-Einheiten wurden in der Niederlassung von Collins Aerospace in Heidelberg gemensam mit der Bundeswehr entwickelt. Sie werden inzwischen von der Bundeswehr und vielen anderen internationalen Streitkräften standardmäßig als militärische GPS-Computer in Fahrzeugen verwendet. Im Februar 2020 hat die Bundeswehr die erste NAVHUB-200-Einheit erhalten, wie ESuT berichtete. Seitdem wurden über 1.650 weitere Einheiten geliefert.

Gerhard Heiming