Print Friendly, PDF & Email

Fast 14 Jahre nach Programmbeginn und 13 Jahre nach dem ersten Stahlschnitt wurde das erste U-Jagd-U-Boot der neuen Generation, der Barracuda-Klasse, jetzt in Anwesenheit der französischen Verteidigungsministerin Florence Parly in Toulon an das Verteidigungsministerium übergeben. Damit enden die Tests, die am 28. April begannen (ESuT berichtete). Zum Programm gehörte nicht nur der obligatorische Torpedo- und Exocet- (SM39-)-Schuss, sondern auch ein erfolgreicher Test mit dem Marschflugkörper MdCN.

MBDAs MdCN (Missile de Croisière Naval) ist die Marineversion der von Frankreich und Großbritannien entwickelten SCALP/Storm Shadow-Rakete. Sie wurde 2015 auf den Fregatten der FREMM-Klasse eingerüstet und erstmals im April 2018 gegen mutmaßliche Produktions- und Lagerstätten für chemische Waffen in Syrien ‚scharf‘ eingesetzt. Damals traten Probleme auf, über die keine weiteren Details bekannt wurden. Der 6,5 Meter lange, 1.400 Kilogramm schwere Flugkörper soll Geschwindigkeiten im hohen Unterschallbereich erreichen. Seine Reichweite wird mit mehreren hundert Kilometern angegeben.

Der Abschuss der MdCN von einem U-Boot stellt für die französische Marine einen beträchtlichen Fähigkeitsgewinn dar.

Die Aufnahme in den aktiven Dienst ist – so das französiche Verteidigungsministerium – für 2021 geplant. Bis 2025 sollen drei weitere Barracuda-Boote („Duguay-Trouin“, „Tourville“, „de Grasse“) ausgeliefert werden, zwei weitere werden die Flottille der nuklearangetriebenen Barracudas bis 2029/2030 vervollständigen („Casabianca“ und „Rubis“).

Technische Daten der „Suffren“

Französische Marine: Ende der Testkampagne des ersten Barracuda-U-Jagd-U-Bootes
Französische Marine: Ende der Testkampagne des ersten Barracuda-U-Jagd-U-Bootes
Verdrängung: 4.600 Tonnen, getaucht: 5.200 Tonnen
Länge: 99,5 Meter
Durchmesser: 8,8 Meter
Tauchtiefe: Angabe Naval Group: mehr als 300 Meter, Angabe französisches Verteidigungsministerium: mehr als 350 Meter
Torpedorohre: Vier Torpedorohre 533 mm
Antrieb: Hybridantrieb: Druckwasserreaktor (150 MW), zwei Antriebsturbinen, zwei Turbogeneratoren und zwei Elektromotoren, Wasserstrahlantrieb (Pumpjet)
Geschwindigkeit: getaucht über 23 Knoten (Quelle: französisches Verteidigungsministerium)
Besatzung: 65 Besatzungsmitglieder + Spezialkräfte (12). Gemischte Besatzung (erstmalig für französische SNA). Zwei Besatzungen pro Boot.
Autonomie: Naval Group gibt 70 Tage an
Verfügbarkeit: > 270 Tage im Jahr

 

Hans Uwe Mergener