Print Friendly, PDF & Email

Im Rahmen der Bereinigungssitzung am 10. und 11. November hat der Haushaltsausschuss des Bundestages einem Rahmenvertrag zur Beschaffung von Soldaten- und Fahrzeugfunkgeräten für das taktische Umfeld im Programm Digitalisierung Landbasierter Operationen (D-LBO) zugestimmt. Das BMVg will im Zeitraum bis 2030 Hand- und Fahrzeugfunkgeräte für den digitalen Truppenfunk beschaffen, einschließlich des für den Betrieb erforderlichen Zubehörs und der mit der Einführung in die Bundeswehr zusammenhängenden Dienstleistungen. Das Gesamtvolumen für bis zu 15.227 Soldatenfunkgeräte hat das BMVg mit 162 Millionen Euro angegeben und wird aus dem Einzelplan 14 finanziert.

Die Bundeswehr will D-LBO die Streitkräfte erstmals umfänglich zur vernetzten Operationsführung in landbasierten Operationen befähigen und einen Informations- und Kommunikationsverbund von der untersten taktischen Ebene des abgesessenen Soldaten bis zu den verlegefähigen Einrichtungen der unteren taktischen Ebene realisieren.

Das geplante Soldatenfunksystem bildet zusammen mit dem Führungsfunksystem, welches über eine eigenständige Vergabe beschafft wird, den zukünftigen digitalen Truppenfunk der Bundeswehr.

blank
Das E-LynX Soldier Radio PNR-1000, Foto: Elbit Systems

Im ersten Schritt hat das BMVg Leistungen für den Zeitraum 2023 bis 2026 im Wert von 23,2 Millionen Euro abgerufen. Hinzu kommen Beistellleistungen bis 2028 in Höhe von 85 Millionen Euro und optionale Leistungen mit einem Volumen von 53,8 Millionen Euro in den Jahren 2029 und 2030.

Der Zuschlag für die Lieferung der Geräte und die Dienstleistungen wurde der Bietergemeinschaft Elbit Systems Deutschland und Elbit Systems C4I and Cyber, Israel erteilt. Die Unternehmen liefern softwaredefinierte Funkgeräte der Baureihe E-Lynx, von denen erste Exemplare bereits mit der neuen Version des Soldatensystems Infanterist der Zukunft – Erweitertes System (IdZ-ES) in die Bundeswehr eingeführt sind.

Als tragbare Funkgeräte kommen die E-LynX Soldier Radios (PNR-1000) infrage. Elbit beschreibt das Gerät als besonders leicht mit minimalem Gewichts-, Größen und Energiebedarf. Es sei speziell für Infanterie-, Spezialkräfte und Anti-Terror-Einheiten entwickelt worden. Fahrzeugfunkgeräte in ein- oder zweikanaliger Ausführung nennt Elbit E-LynX Manpack. Das unterstützt die Verbindung abgesessener Infanteriekräfte mit weitreichenden mobilen Kommunikationsnetzen.

Die beschriebene Beschaffung von Truppenfunkgeräten ist ein Einstieg in die Ausstattung der Truppe für D-LBO. Aus dem Sondervermögen Bundeswehr sollen weitere Millionensummen in D-LBO investiert werden.

Für die nächste Sitzung des Haushaltsausschusses am 30. November ist eine Unterrichtung über Soldatenfunkgeräte für das taktische Umfeld im Programm Digitalisierung Landbasierter Operationen (D-LBO) anberaumt.

Redaktion / gwh