Print Friendly, PDF & Email

In einer Online-Veranstaltung hat der Technologiekonzern Thales sein neues Multi-Missions-Radar Ground Observer 20 (GO20 MM) erstmals einem internationalen Fachpublikum vorgestellt.

Das von zwei Personen einsetzbare Radargerät kann nach Angabe von Thales zur Drohnenerkennung und Bodenüberwachung genutzt werden. Mit dem bodengebundenen Gerät könne zum Schutz der Einsatzkräfte gleichzeitig die Boden- und Tiefflugüberwachung erfolgen, mit außergewöhnlich frühzeitiger Erkennung von Drohnen, insbesondere von Mikrodrohnen.

Nach der Beschreibung von Thales kann das GO20 MM im Single-Modus einen dreidimensionalen Raum (360°) lückenlos überwachen und Objekte aus dem gesamten Bedrohungsspektrum erkennen, verfolgen und automatisch klassifizieren. Hierzu gehöre die zeitgleiche Erfassung von schnellen und langsamen sowie großen und kleinen Objekten, wie Drohnen und Helikopter im unteren Luftraum, Fußtruppen und bewaffnete Fahrzeuge. Alle sechs Sekunden werden die Daten erneuert und Objekte je nach Größe (bzw. Radarrückstrahlquerschnitt) im Entfernungsband zwischen 300 m und 15 km dargestellt.

Thales stellt Mehrzweckradar Ground Observer 20 öffentlich vor
Die Reichweite des Thales Ground Observer Mehrzweckradars GO20 MM. Foto: Thales

Die Mensch-Maschine-Schnittstelle Venus unterstütze den Bediener bei der schnellen automatischen Erkennung von Bedrohungen und verschaffe Zeit für Gegenstrategien, schreibt Thales.

Thales stellt Mehrzweckradar Ground Observer 20 öffentlich vor
Thales stellt Mehrzweckradar Ground Observer 20 öffentlich vor

Das GO20 MM kann von zwei Bedienern transportiert und innerhalb von fünf Minuten aufgebaut und in Betrieb genommen werden. Bei Bedarf kann das Gerät von einem Mast oder von einem Fahrzeug aus betrieben werden. Die Energieversorgung kann wahlweise mit einem Batteriepack für mehrere Stunden oder mit einem Generator für den Dauerbetrieb erfolgen.

Redaktion / gwh