Print Friendly, PDF & Email

In Frankreich kann die Ausbildung von Piloten für den neuen Hubschrauber H160 nun mit einem Simulator durchgeführt werden. Der erste Flugsimulator wurde jetzt durch die französische Zivilluftfahrtbehörde (Direction générale de l’aviation civile, DGAC) zertifiziert. Der Full Flight Simulator aus der Baureihe Reality H von Thales ist für die Ausbildungsstufe D zugelassen.

Der neue mittelschwere Hubschrauber H160 von Airbus markiert eine neue Generation von Zivilhubschraubern zwischen der H145 und der H175 mit neuen Methoden der Konstruktion, Produktion und Unterstützung. Neben der zivilen Variante ist auch die militärische Version H160M in der Entwicklung. Sie soll ab 2026 eingeführt werden.

Besonderes Merkmal des Simulators ist das vollelektrische Hexaline Bewegungssystem mit sechs Freiheitsgraden für die Simulationsstufen B bzw. D. Nach Angaben von Thales sind die Simulatoren die einzigen mit einem elektrischen Bewegungssystem. Hexaline wird sowohl in Flugzeug- als auch in Landfahrzeugsimulatoren verwendet und kann Simulatoren bis 14 Tonnen bewegen.

Der Thales 2 Flugsimulator für den neuen H160 Hubschrauber, Foto: Thales

Für die H160 kommt ein Simulatordom mit 3,65 m Radius zum Einsatz mit einem 4K-hochaufgelöstem Sichtsystem mit einem großen Sichtfeld. Hochauflösende Simulationsmodelle und Fluginstrumente werden über eine intuitive Alexia-Touchscreen-Schnittstelle für Ausbilder gesteuert. Damit kann eine breite Palette von Schulungsszenarien erstellt werden einschließlich operativer Übungen unter extremen Bedingungen.

Der Reality H-Simulator von Thales wurde im Helisim-Zentrum in Marignane in der Nähe von Marseille installiert, wo nun die Pilotenausbildung beginnen wird. Die Installation wurde so geplant, dass sie mit der Indienststellung des H160 zusammenfällt. Allerdings beginnen die Trainingseinheiten, bevor die ersten Hubschrauber an die Kunden ausgeliefert werden.

Gerhard Heiming