Print Friendly, PDF & Email

Der von Boeing vorgesehene Nachfolger für die KC-135 wird von technischen Mängeln und Verzögerungen bei der Auslieferung geplagt. Im Kongress wächst der Unmut. Die Air Force entschied folglich, für die nächsten Beschaffungstranchen neue Ausschreibungen vorzulegen. Gegenwärtig sind nur zwei sinnvolle Bewerber im Gespräch: Boeing (mit einer verbesserten Variante der KC-46) und Airbus (mit der A330 MRTT).

Die Ursprüngliche Planung

Brückentanker für die U.S. Air Force gesucht – Neue Ausschreibung für die Tankflugzeugbeschaffung
Der Typ Boeing KC-10 wurde 1981 eingeführt (Foto: USAF)

Derzeit besitzt die U.S. Air Force (USAF) 394 Großraumtankflugzeuge vom Typ Boeing KC-135 (Einführung 1957) sowie 50 vom Boeing Typ KC-10 (Einführung 1981). Neben dem Primärauftrag der Luftbetankung können diese Maschinen auch für die Langstreckenverlegung von Material und Personal eingesetzt werden.

Erste Ansätze, die ältesten KC-135 durch geleaste Flugzeuge zu ersetzen, scheiterten 2006. Der anschließend formulierte Beschaffungsplan sah vor, sämtliche KC-135 und KC-10 durch den Kauf moderner Flugzeuge abzulösen. Die Beschaffung war in drei getrennte, als KC-X, KC-Y und KC-Z bezeichnete Phasen eingeteilt. Ursprünglich sollte für jede Phase eine Neuausschreibung erfolgen.

Letztendlich entschied die USAF allerdings, den Zuschlag für alle drei Beschaffungsphasen an Boeing zu vergeben. Gemäß der 2011 getroffenen Entscheidung sollte Boeing in der ersten Vertragsphase (KC-X) bis zu 179 Flugzeuge vom Typ KC-46 liefern. Anschließend sollten in der KC-Y Phase weitere 179 Flugzeuge des gleichen Typs erworben werden.

Print Friendly, PDF & Email