Print Friendly, PDF & Email

Die NATO EF 2000 and Tornado Development, Production & Logistics Management Agency (NETMA) und die Eurofighter GmbH haben den Vertrag zur Sicherstellung der Verfügbarkeit von Ersatzteilen für die Kampfflugzeuge Eurofighter verlängert. Der Vertrag läuft ab 1. August 2021 über 65 Monate bis zum 31. Dezember 2026 und ist mit 3,9 Milliarden Euro dotiert.

Die NETMA handelt im Auftrag der vier Eurofighter Kernnationen Deutschland, Großbritannien, Italien und Spanien. Die Eurofighter Jagdflugzeug GmbH ist der Generalunternehmer für die Entwicklung und Herstellung der Kampfflugzeuge. Das Konsortium besteht aus den Unternehmen Airbus Defence and Space 46 Prozent), BAE Systems (33 Prozent) und Leonardo (21 Prozent).

Mit dem sogenannten C#3-Vertrag wird die enge Zusammenarbeit zwischen der Industrie und den Bedarfsträgern dokumentiert um eine gleichbleibend hohe Verfügbarkeit der Flugzeuge in allen Typhoon-Flotten zu gewährleisten. Für alle Eurofighter Typhoon in den Flotten der Kernnationen wird sichergestellt, dass sie verfügbar und einsatzbereit bleiben. Dafür sieht der Vertrag die planmäßige Bereitstellung lebenswichtiger Unterstützungsleistungen, einschließlich Ausrüstungsreparaturen, Ersatzteilbeschaffung, Lagerplanung und Logistik, vor.

Vertrag für die Ersatzteilversorgung der Eurofighter verlängert
Die Vertragsunterzeichnung zwischen der NETMA und der Eurofighter GmbH, Foto: Eurofighter GmbH

Der Vertrag ermöglicht es den verschiedenen nationalen Industriepartnern – Airbus für Deutschland und Spanien, BAE Systems für Großbritannien und Leonardo für Italien –-, die Anforderungen ihrer jeweiligen nationalen Kunden in Bezug auf die Verfügbarkeit von Ersatzteilen und Reparaturen zu erfüllen und anzupassen.

Vertrag für die Ersatzteilversorgung der Eurofighter verlängert

Der stellvertretende NETMA-Geschäftsführer, Rüdiger Knoepfel, sieht den neue C#3-Vertrag als einen wichtigen Meilenstein, um die hohe Verfügbarkeit der Typhoon-Flotten zu gewährleisten. Er sei das richtige Instrument, um die Einsatzbereitschaft für die Typhoon-Nationen erschwinglich zu machen.

Der Chief Operating Officer of Programmes der Eurofighter GmbH, Giancarlo Mezzanatto, freut sich über die Erteilung des bedeutenden langfristigen Support-Vertrags. Er spiegele die exzellente Erfolgsbilanz Serviceleistungen der Industrie wider und werde das Vertrauen der Kunden in die Instandhaltung ihrer Typhoon-Flotte, weiter stärken.

Gerhard Heiming