Print Friendly, PDF & Email

Die litauischen Streitkräfte werden bis Ende 2021 mit der SFP9 SF Paddle Pistolen ausgestattet. Der Wert des mit Heckler & Koch abgeschlossenen Liefervertrags beläuft sich auf 1,57 Millionen Euro und schließt die Ausbildung des Personals an der neuen Waffe ein. Darauf hinaus wurde eine Option für die Lieferung weitere Pistolen vereinbart.

Mit der Einführung der SFP9 SF Paddle mit dem NATO Standardkaliber 9x19mm will das litauische Verteidigungsministerium einerseits eine moderne Waffe nach den aktuellen militärischen Anforderungen einführen und andererseits ein einheitliches Kaliber durchzusetzen. Bisher werden österreichische GLOCK 17, amerikanische COLT 1911 und tschechische ČZ75 Pistolen mit unterschiedlichen Kalibern eingesetzt. Die vorhandenen Pistolen sollen als Reserve eingelagert und nur bei Engpässen genutzt werden.

Die Selbstladepistole mit vorgespanntem Schlagbolzenschloss (Striker Fired Pistol, SFP) wird als Polizeiwaffe in Deutschland, Luxemburg und der Schweiz genutzt und ist darüber hinaus im zivilen Markt in den USA verbreitet.

Litauen erhält SFP9-SF Paddle Pistolen
Litauen erhält SFP9-SF Paddle Pistolen

Gerhard Heiming