Print Friendly, PDF & Email

Im Auftrag der deutschen und italienischen Regierung haben die Unternehmen Leonardo und Diehl Defence die präzisionsgelenkte Munitionsfamilie Vulcano in den Kalibern 127 mm und 155 mm entwickelt und qualifiziert.

Die gemeinsam von den italienischen und deutschen Behörden überwachte Zulassung nach STANAG konnte kürzlich erfolgreich abgeschlossen werden. Die Zulassung entspricht allen Vorgaben für Rohrwaffensysteme gemäß der Regierungsvereinbarung „Joint Ballistic Memorandum of Understanding“, wie z.B. die landgestützten Plattformen PzH 2000 und FH-70 sowie 127 mm/5“ Marineplattformen.

Die Vulcano-Munition ist für Reichweiten von 70 km (Vulcano 155) bzw. 80 km (Vulcano 127ausgelegt und garantiert nach Auskunft der beiden Unternehmen eine einzigartige Treffgenauigkeit gegen stationäre und bewegte Ziele, die durch eine Kombination von Satelliten gestützter Navigation mit Laser- oder Infrarotsensoren für den Endanflug erreicht wird.

Der insensitive Mehrzweck-Gefechtskopf mit vorgeformten Wolfram-Splittern ist gegen weiche Ziele, Fahrzeuge, halbgepanzerte Fahrzeuge, Infrastrukturen und typische Infanteriegefechtsstände einsetzbar.

Programmierungs-Kits ermöglichen einen problemlosen Einsatz der Vulcano-Munition für Artillerieplattformen, sowohl als voll integrierte als auch als autonome Missionen. Das integrierte Feuerleitsystem NABK-18+ ist gemäß NATO-Standards zertifiziert.

Jürgen Hensel