Print Friendly, PDF & Email

In der Neuauflage des Defence Equipment Plan für den Zeitraum 2021-2031 hat das britische Verteidigungsministerium die Beschaffungsplanung für die laufende Dekade aktualisiert. Allein für acht Großvorhaben sind mit über zehn Milliarden Pfund (12 Milliarden Euro) mehr als zwei Drittel des Finanzvolumens ausgeworfen.

Den größten Posten macht das Programm „zusätzliche gepanzerte Fahrzeuge Boxer“ aus, für das 2,4 Milliarden Pfund (2,8 Milliarden Euro) gefordert werden. Für das laufende Boxer-Programm Mechanized Infantry Vehicle (MIV) sind bisher nach britischen Angaben 3,2 Millionen Euro eingeplant. Daraus lässt sich schließen, dass eine Beschaffung von knapp 500 weiteren Boxer beabsichtigt ist.

Für neue Schiffe (einschließlich Minenräumer) sind 3,1 Milliarden Pfund (3,7 Milliarden Euro) und für neue Kampfflugzeuge F-35 1,4 Milliarden Pfund (1,7 Milliarden Euro) eingeplant. Spezialkräfte sollen für 1,1 Milliarden Pfund (1,3 Milliarden Euro) neu ausgerüstet werden. Die digitale Transformation und der Ersatz von Hubschraubern schlagen mit je einer Milliarde Pfund (1,2 Milliarden Euro).

blank
blank
blank

Zu den großen acht gehört auch die geplante Beschaffung zusätzlicher Transportflugzeuge A400M. Dafür sind 750 Millionen Pfund (900 Millionen Euro) eingeplant. Aus den bekannten Beschaffungssummen lässt das auf eine Stückzahl von acht A400M schließen.

Abgesehen von dem oben genannten Zeitraum wurden für die einzelnen Programme keine Zeitpläne aufgeführt.

Gerhard Heiming