Print Friendly, PDF & Email

Die französische Beschaffungsbehörde Direction générale de l’armement (DGA) hat mit Saab einen Rahmenvertrag zur Lieferung von multispektralen Barracuda-Tarnsystemen abgeschlossen. Nach einer Mitteilung von Saab erfolgt die Lieferung in jährlichen Losen über einen Zeitraum von acht Jahren. Als lokaler Industrie- und Vertriebspartner fungiert Solarmtex S.A.S. in Vierzon, ca. 200 km südlich von Paris.

Saab bietet mit den Barracuda-Tarnsystemen nach eigenen Angaben verschiedene Lösungen und Konfigurationen zum Schutz von Camps, Personen, Fahrzeugen, Waffenstationen, Sensorausrüstung und anderen Objekten in unterschiedlichsten Terrains und Umgebungen. Die Pakete moderner Tarnsysteme und Schutzlösungen seien darauf ausgelegt, die Entdeckungs- und Angriffsmöglichkeiten des Feindes einzuschränken.

Barracuda-Tarnsysteme für französisches Heer
Das Barracuda Tarnsystem, Quelle: Saab

In einer ersten gemeinsamen Arbeitsphase werden die Barracuda-Tarnlösungen speziell an die Einsatzanforderungen der französischen Armee angepasst. Dann erfolgt die Lieferung für die Einsatzgebiete des französischen Heeres.

Die Entwicklung leistungsfähigerer und leichter verfügbarer Sensoren habe den Bedarf an effizienter Tarnung drastisch erhöht. Die bereitgestellte Technologie werde die Fähigkeit der Truppe verbessern, auf dem Gefechtsfeld unentdeckt zu bleiben, sagt Henning Robach, Leiter der Geschäftseinheit Saab Barracuda AB.

Barracuda-Tarnsysteme für französisches Heer

Barracuda-Tarnsysteme werden Saab zufolge von Streitkräften in mehr als 45 Ländern genutzt.

Redaktion / gwh