Print Friendly, PDF & Email

Im Rahmen der italienisch-österreichischen Regierungszusammenarbeit hat das italienische Generalsekretariat für Verteidigung mit Leonardo einen Vertrag über die Lieferung von 18 leichten Mehrzweckhubschraubern (Light Utility Helicopter, LUH) AW169M für das österreichische Bundesheer abgeschlossen. Wie Leonardo mitgeteilt hat, sollen im Zeitraum 2022 bis 2026 sechs Hubschrauber in der Variante AW169B (Schulungshubschrauber) und 12 in der Variante AW169MA (taktische Hubschrauber mit Bewaffnung) sowie ein umfassendes Unterstützungs- und Schulungspaket geliefert werden. Das Vertragsvolumen wurde mit 346 Millionen Euro angegeben. Der Vertrag umfasst auch Optionen für weitere 18 Hubschrauber.

Die Maschinen sollen ein breites Spektrum an Missionen zur Unterstützung der österreichischen Verteidigung und anderer staatlicher Stellen durchführen können, wie zum Beispiel Truppentransporte, Kampfeinsätze, Katastrophenhilfe und Notfallmaßnahmen, Brandbekämpfung, Bergrettung und MEDEVAC. Die Erstausbildung der österreichischen Besatzungen solle mit Unterstützung des italienischen Heeres erfolgen.

Die AW169M ist ein Hubschrauber der 5-Tonnen-Klasse, der von zwei Triebwerken mit je 686 kW Dauerleistung angetrieben wird. Damit erreicht er eine Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h und kann über 800 km weit fliegen. Die maximale Flugdauer beträgt 4,3 Stunden. Bis zu zwei Tonnen Nutzlast kann der Hubschrauber tragen. Das können bis 12 Personen sein, Fracht oder Missionsausstattungen. Als Bewaffnung gibt Leonardo an: Maschinenwaffen, die aus der Kabine eingesetzt werden, externe Waffenpods für schwere Maschinengewehre und drei Raketen, Raketenwerfer für sieben oder zwölf Raketen sowie Beobachtungs- und Zielmittel.

18 Hubschrauber AW169M für Österreich bestellt

Redaktion / gwh