Print Friendly, PDF & Email

In einer Fähigkeitsdemonstration vor Vertretern des Königlich Niederländischen Heeres hat Elbit die Leistungsfähigkeit von unbemannten Boden- und Luftfahrzeugen vorgeführt, die mit Hilfe der Torch-X RAS Software im Schwarm operierten.

Elbit schreibt in einer Mitteilung, dass bei der Vorführung im Norden Israels heterogene autonome Schwärme zum Einsatz kamen, die aus dem unbemannten Bodenfahrzeug (Unmanned Ground Vehicle, UGV) 4×4 Probot und zwei Typen unbemannter Luftfahrzeuge mit vertikaler Start- und Landefähigkeit (VTOL mini-UAS) einschließlich dem VTOL UAS Thor bestanden. Gesteuert wurden die Schwärme durch die Torch-X RAS-Software-Suite, die Kommando- und Kontrollanwendungen, Autonomie-Kits und Planungswerkzeuge bereitstellt.

Während der Fähigkeitsdemonstration wurden aus verschiedenen Roboterpaarungen autonom Schwärme gebildet, mit denen beispielhaft drei Arten von taktischen Operationen durchgeführt worden sind. Die Missionen umfassten jeweils die Planung, die Navigation zu vordefinierten Punkten, die Zuweisung von Sektoren und die Durchführung verschiedener ISR-Aufgaben.

Im ersten Szenario überwachte ein Schwarm aus drei UAV Thor und dem UGV Probot einen Point of Interest aus der Luft, ergänzt durch Aufklärungsergebnisse vom Boden. Videobilder wurden in Echtzeit an die Einsatzleitung übermittelt angereichert durch automatische Zielbestimmung.

In einem zweiten Einsatzszenario wurden zwei VTOL-Mini-UAS zur Versorgung der Frontkräfte entsandt. Die beiden Plattformen starteten von unterschiedlichen Zielen, navigierten zu vordefinierten Orten, führten eine präzise Landung durch und kehrten nach Abschluss der Mission autonom zu ihren Heimatbasen zurück.

Elbit demonstriert heterogene Schwarmfähigkeit
Elbit demonstriert heterogene Schwarmfähigkeit

Bei der dritten Mission verbrachten zwei Thor VTOL-Mini-UAS unabhängige Bodensensoren und setzten diese aus der Luft ab. Die beiden UAS erreichten vorher festgelegte Punkte und setzten das Miniatur-UGS Lonely Rider präzise ab, um die Datenerfassung durch die Bodensensoren zu ermöglichen, die das ISR-Lagebild verbessern.

Für die Torch-X RAS Software Suite konnte laut Elbit nachgewiesen werden, dass damit unbemannte Plattformen verschiedener Hersteller, die mit eigenen und fremden Nutzlasten ausgestattet sind, in einem Schwarm zusammengeführt und zu einer zusammenhängenden operativen Einheit verbunden werden können. Damit können dann synchronisierte Multi-Domain Operationen autonom durchgeführt werden.

Redaktion / gwh