Print Friendly, PDF & Email

Der deutsche Sensorhersteller Hensoldt liefert sein Luftüberwachungsradar PrecISR an den Spezialisten für Luftüberwachung CAE-Aviation in Luxemburg, der das System unter einer King Air Beechcraft B350 installiert. Wie Hensoldt weiter mitteilte, kann der Endkunde nicht genannt werden. In einer strategischen Partnerschaft wollen die beiden Unternehmen zukünftig kundenspezifische Fähigkeiten entwickeln, Schulung und Wartung sowie Vermarktung des Produkts PrecISR

Dem Vertrag waren Flugdemonstrationen in realen Land- und Seeszenarien, in denen PrecISR seine SAR/MTI-Fähigkeiten auf hohem Niveau bewiesen konnte. Hierzu gehörte die gemeinsame Teilnahme von Hensoldt und CAE-Aviation an der Seeüberwachungsübung OCEAN 2020 (siehe Artikel auf Seite 1/2), bei der PrecISR an ein Flugzeug von CAE-Aviation montiert war.

Das luftgestützte Multi-Missions-Überwachungsradar PrecISR nutzt die neuesten Errungenschaften der aktiven Array- und digitalen Empfängertechnologie für einen skalierbaren Hochleistungssensor, der an Bord von Hubschraubern, UAVs und Starrflüglern installiert werden kann, wie Hensoldt mittgeteilt hat. Das System sei in der Lage, Tausende von Objekten zu erkennen, zu verfolgen und zu klassifizieren und so buchstäblich die “Nadel im Heuhaufen” zu finden, so Hensoldt weiter.

Wegen seiner kompakten Bauweise und der Anordnung aller Teile außerhalb der Flugzeugzelle ist die Installation besonders einfach.

Luftüberwachungsradar PrecISR geht in den Einsatz

Als typisches Einsatzgebiet nennt Hensoldt die Überwachung großer See- und Küstengebiete zum Schutz vor Piraterie, Schmuggel und illegalem Eindringen und verweist auf die hohe Präzision und Zielgenauigkeit.

Redaktion / gwh