Print Friendly, PDF & Email

Auf der Verteidigungsmesse DSEI Mitte September in London soll der Radpanzer Boxer mit militärischer Schnellbrücke zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Wie der britische Brückenhersteller WFEL mitgeteilt hat, gehört der Brücken-Boxer zu den schnell einsetzbaren Brückensystemen, die WFEL zusammen mit der Muttergesellschaft Krauss-Maffei Wegmann (KMW) präsentiert.

KMW hat für den Boxer ein Missionsmodul entwickelt, mit dem Leguan-Schnellbrücken von WFEL an den Einsatzort transportiert und dort ohne weitere Hilfsmittel verlegt werden können. (ESuT berichtete) Der Boxer kann zwei Arten von Brücken für eine militärische Lastenklasse MLC 50 tragen: eine einteilige Variante mit einer Spannweite von 14 Metern und eine zweiteilige Variante mit einer Spannweite von 22 Metern. Die zweiköpfige Besatzung kann den gesamten Verlegevorgang unter Schutz in drei (bei der einteiligen Brücke) bzw. fünf Minuten (bei der zweiteiligen Brücke) durchführen.

Das von WFEL gezeigte Brückenprogramm umfasst daneben  eine Dry Support Bridge (DSB), die acht Soldaten binnen 90 Minuten aufbauen können. Damit kann ein 46 m langer Einschnitt von Fahrzeugen bis MLC 120 überwunden werden. Die DSB ist ebenso wie die Medium Girder Bridge (MGB) bei vielen Streitkräften weltweit im Einsatz.

Debüt für Brücken-Boxer

Schnell verlegbare militärische Brückensysteme sind nicht nur für die Aufrechterhaltung der militärischen Mobilität notwendig. Bedarf besteht auch für die Bereitstellung einer temporären Notinfrastruktur bei Naturkatastrophen.

Gerhard Heiming