Print Friendly, PDF & Email

Die Renk Gruppe will eine Tochtergesellschaft in Australien gründen, um Getriebesysteme und Radsatzgetriebe für den Schützenpanzer Lynx und potenziell andere Militärfahrzeuge im Einsatz in der Region zu montieren und zu testen, sollte das Fahrzeug vom Commonwealth of Australia ausgewählt werden.

Nach einem Bericht des „Asia Pacific Defence Reporter“ von der australischen Verteidigungsmesse Land Forces Anfang Juni 2021 hat Susanne Wiegand, Vorstandsvorsitzende der RENK Gruppe, zu dem Engagement angemerkt: „Wir stehen voll hinter unserem Partner Rheinmetall Defence Australia und den australischen Streitkräften, um die beste Lösung für das LAND 400 Phase 3 Programm zu liefern.“ Wiegand war bis 2020 Divisionschefin bei Rheinmetall.

Der Schützenpanzer Lynx KF41 bringt die 850 kW seines Dieselmotors über das hydraulische Schalt-, Wende- und Lenkgetriebe HSWL 256 von Renk zur Wirkung. Dasselbe Getriebe ist auch Bestandteil der Powerpacks der Schützenpanzer Puma und Ajax. Renk-Getriebe sind in 40 verschiedenen Militärfahrzeugen weltweit im Einsatz.

Renk erweitert darüber hinaus seinen internationalen Auftritt. Der Fahrwerksspezialist Horstmann Defence Systems UK gehört seit 2019 zur Gruppe. Die Übernahme der Combat Propulsion Systems von L3 Harris soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Gründung von Renk Australia
Gründung von Renk Australia

Die australische Tochter von Renk soll in Brisbane in der Nähe des Kompetenzzentrums für Militärfahrzeuge (MILVEHCOE) von Rheinmetall gegründet werden, in dem die Lynx KF41 gefertigt werden sollen – falls Rheinmetall den Zuschlag erhält. Derzeit läuft bis Oktober 2021 die Vergleichserprobung. Der Zuschlag wird für 2022 erwartet.

Gerhard Heiming