Print Friendly, PDF & Email

Australien plant mit dem Miniaturised Orbital Electronic Warfare Sensor System (MOESS) ein Sensorsystem basierend auf Mini-Satelliten. Hierfür sollen 20 CubeSats – CubeSat ist ein Standard für Kleinsatelliten bis 4 kg – im Orbit stationiert werden, um mit einer Vielzahl von Sensoren beispielsweise Funkfrequenzen oder Radarsignale aufzuklären.

Das australische Unternehmen DEWC Systems erhielt nun einen Auftrag im Wert von 3,1 Millionen Dollar zur Weiterentwicklung seines taktischen Weltraumsensorsystems für die australischen Streitkräfte. Die Finanzierung geschieht durch das australische Defence Innovation Hub, das mit Mitteln von 640 Millionen Dollar ausgestattet ist.

Phase 1 von MOESS begann im November 2018, als DEWC Systems einen Zuschuss in Höhe von 150.000 Dollar zum Aufbau einer Partnerschaft mit dem Unternehmen DST, der Flinders University, der University of Adelaide und der University of South Australia erhielt. Diese Partnerschaft, die MOESS entwickelt, wird durch DEWC Systems geleitet.

Die nun unter Auftrag gegebene Phase 2 von MOESS läuft bis Mitte 2021, hierbei steht die Entwicklung des Konzeptdemonstrators sowie der Aufbau der integrierbaren Systeme im Fokus. Der Start eines Prototyps in den Weltraum ist in Phase 3 für Anfang 2022 vorgesehen.

Dorothee Frank