Print Friendly, PDF & Email

Am Ende einer fast zweijährigen gemeinsamen Entwicklungsphase hat Lettland mit dem finnischen Fahrzeughersteller Patria einen Rahmenvertrag über ein gemeinsames Beschaffungsmanagement und einen Vertrag über die Lieferung von 200 geschützten 6×6-Mannschaftstransportfahrzeugen abgeschlossen, wie Patria mitteilt.  Den Angaben zufolge sollen die ersten Fahrzeuge noch in diesem Jahr geliefert werden. Als Ende des Lieferzeitraums wird 2029 angegeben. Der Liefervertrag sieht auch die Ausstattung mit Unterstützungs- und Ausbildungssystemen vor.

Finnland hat gegenüber Patria in einer Absichtserklärung einen bevorstehenden Serienauftrag angekündigt.

Lettland bestellt 200 geschützte Mannschaftstransportfahrzeuge
Der Patria 6×6 hat eine hohe Geländetauglichkeit wegen seinem effizienten Antriebsaggregat und der vom AMV-Fahrzeug von Patria bekannten Einzelradaufhängung Foto: Patria

Das lettisch/finnische Entwicklungs- und Beschaffungsvorhaben sei offen für die Beteiligung weiterer Länder, zitiert Patria aus der Vereinbarung.  „Wir sind davon überzeugt, dass dies auch für andere Länder, die die Mobilität ihrer Streitkräfte verbessern wollen, von Interesse sein wird”, erklärte Esa Rautalinko, Präsident und CEO von Patria.

Nach der Beschreibung von Patria vereint das 6×6-Fahrzeug alle bewährten Eigenschaften der Patria XA- und AMV-Fahrzeuge. Es sei einfach, zuverlässig und für die höchsten Anforderungen der Kunden konzipiert. Seine Geländetauglichkeit werde durch ein effizientes Antriebsaggregat und die vom AMV-Fahrzeug von Patria bekannte Einzelradaufhängung gewährleistet. Dank des geräumigen Innenraums und der klar definierten Funktionen sei das Fahrzeug einfach zu bedienen.

Lettland bestellt 200 geschützte Mannschaftstransportfahrzeuge
Das Fahrzeug basiert auf dem geschützten 6×6-Fahrzeug von Patria, das erstmals auf der Eurosatory 2018 vorgestellt wurde. Foto: Patria

“Das 6×6-Fahrzeug vereint hervorragende Geländegängigkeit und Benutzerfreundlichkeit. Die lange Lebensdauer und die effiziente Wartung machen den Betrieb sehr kosteneffizient“, sagt Jussi Järvinen, Präsident des Patria-Geschäftsbereichs Land. Es lasse sich an verschiedene Einsatzerfordernisse anpassen und biete eine hohe Vielseitigkeit.

Lettland bestellt 200 geschützte Mannschaftstransportfahrzeuge

Das Fahrzeug basiert auf dem geschützten 6×6-Fahrzeug von Patria, das erstmals auf der Eurosatory 2018 vorgestellt wurde. Ein Dieselmotor mit 294 kW Leistung und einem Drehmoment von 1.870 Nm sowie die vom AMV bekannte Einzelradaufhängung sind die Basis für die hohe Geländetauglichkeit des 24-Tonners. Der Schutz gegen ballistische und Sprengstoffbedrohungen kann je nach Anforderung zwischen Level 2 und Level 4 nach STANAG 4569 realisiert werden.

Neben Fahrer und Kommandant finden abhängig von der Missionsausstattung bis zu zehn Soldaten mit ihrer Ausrüstung für einen 72-Stunden-Einsatz Platz. Das Fahrzeugkonzept ist auf die Einrüstung eines bemannten Turms ausgelegt.

Gerhard Heiming