Print Friendly, PDF & Email

Russland nimmt an der internationalen Sicherheits- und Verteidigungsausstellung Shield Africa 2021 in Côte d’Ivoire teil. Vor Ort präsentieren wird sich Rosoboronexport, Russlands Monopolist im Verteidigungshandel. Laut Alexander Mikheev, Generaldirektor von Rosoboronexport, soll die militärisch-technische Zusammenarbeit mit den afrikanischen Ländern, die während des Russland-Afrika-Forums 2019 einen starken Impuls erhielt, erfolgreich fortgeführt werden. Bereits 17 afrikanische Länder werden, nach Angaben von Mikheev, von Rosoboronexport beliefert. Die Gesamtsumme der Exporte belaufe sich im Jahr 2020 und Anfang 2021 auf 1,7 Milliarden US-Dollar. „Heute vertreibt Rosoboronexport in der Region Hubschrauber, Luftverteidigungssysteme, Marineprodukte, gepanzerte Fahrzeuge, Ausrüstung für Strafverfolgungsbehörden, die Sicherheit von Flughäfen und kritische Infrastrukturen sowie Kleinwaffen, einschließlich Spezialwaffen“, so Alexander Mikheev.

Während der Ausstellung wird Rosoboronexport Treffen und Verhandlungen mit Vertretern der afrikanischen Strafverfolgungsbehörden abhalten und Produkte für Streitkräfte, einschließlich Polizei sowie Spezialeinheiten, präsentieren. Dazu zählen u.a.:

  • die gepanzerten Mannschaftstransportwagen BTR-80, 80A und 82A,
  • die Maschinenpistolen AK-100 und AK-200,
  • die Sturmgewehre AK-12 und AK-15,
  • die Gewehre AK-19 und AK-308 sowie
  • die von KBP hergestellten intelligenten Waffen Kornet-E und Kornet-EM ATGM.

Den Mittelpunkt des russischen Messestandes werden das maßstabsgetreue Spezialpanzerfahrzeug VPK-233316 Tigr in der Konfiguration Raid sowie das leichte Panzerfahrzeug Strela bilden.

Subsahara-Afrika im Fokus von Russland
Subsahara-Afrika im Fokus von Russland

„Wir werden unsere Partner auch darüber informieren, dass wir unsere Fähigkeiten deutlich erweitert haben und die Aktivitäten im Zusammenhang mit der Lieferung von russischen zivilen Produkten aktiv entwickeln. Rosoboronexport, das in den Regierungs- und Geschäftskreisen der afrikanischen Länder ein hohes Ansehen genießt, fungiert als ‚Single Window‘ und Garant für die Korrektheit und Zuverlässigkeit von Transaktionen, sowohl für russische Hersteller als auch für ausländische Kunden“, fügte Herr Mikheev hinzu.

Yuri Laskin