Print Friendly, PDF & Email

Das U.S. Marine Corps hat ein weiteres Los von 26 Amphibic Combat Vehicles (ACV) bei dem Konsortium BAE Systems/Iveco bestellt. Damit wird die Low-Rate Initial Production (LRIP)-Phase des Programms erweitert und die Gesamtzahl der Fahrzeugbestellungen für das ACV erhöht sich auf 116. Derzeit beziehen sich die Produktionsaufträge auf die Variante ACV-P für den Truppentransport. Insgesamt besteht ein Bedarf von 458 ACV in vier Varianten (Neben ACV-P die Varianten ACV-C – Kommando –, ACV-30 – Kampf –, ACV-R – Bergung).

Das ACV basiert auf dem Super AV von Iveco. Das 8×8-Fahrzeug ist für den Schwimmbetrieb im offenen Meer ausgelegt und wird im Wasser von zwei unabhängigen hydraulisch angetriebenen Propellern angetrieben. Der neue Sechszylinder-Motor mit 515 kW ermöglicht Schwimmgeschwindigkeiten bis 12 km/h bei Wellenhöhen über einem Meter (Seastate 3). Das auch an Land hochmobile Fahrzeug bietet Platz für 13 eingeschiffte Marines auf Minenschutzsitzen und Schutz gegen Explosionen für die drei ständigen Besatzungsmitglieder.

Gerhard Heiming