Print Friendly, PDF & Email

Das polnische Verteidigungsministerium unterzeichnete am vergangenen Freitag im Rahmen einer besonderen Zeremonie in Deblin einen Vertrag über die Beschaffung von 32 Mehrzweck-Kampfflugzeugen vom Typs F-35A Lightning II des US-Herstellers Lockheed Martin. Neben den Kampfflugzeugen wird auch ein Logistikpaket samt Ausbildungsgerät beschafft, der Vertragswert wurde mit 4,6 Milliarden US-Dollar (entspricht 4,1 Mrd.€) angegeben.

Den Vorsitz der Veranstaltung führten der Präsident Polens, Andrzej Duda, Premierminister Mateusz Morawiecki und Verteidigungsminister Mariusz Blaszczak. Gemäß der Vereinbarung werden die Auslieferungen des künftigen polnischen F-35A-Kampfflugzeugs 2024-2025 beginnen. Bis dahin soll Polen das 1. Los von sechs Flugzeugen erhalten. In der Anfangsphase werden sie jedoch in den USA verbleiben und dort zur Ausbildung polnischer Piloten und Wartungspersonals eingesetzt werden. Diese Flugzeuge sollten im Zeitraum 2025-2026 nach Polen überführt werden.

Danach wird Polen bis 2030 jährlich vier bis sechs F-35-Flugzeuge erhalten, bis dann die gesamte Flotte polnischer F-35-Flugzeuge offiziell übergeben und eingesetzt werden soll. Der Plan für die Beschaffung von Kampfflugzeugen der nächsten Generation im Rahmen des “Harpia”-Programms wurde Ende 2018 angekündigt. Ursprünglich beabsichtigte das polnische Verteidigungsministerium, eine internationale, offene Ausschreibung durchzuführen, bei der eine Reihe von Herstellern ihre Kampfflugzeuge vorstellen und Angeboten abgeben sollten.

Im Frühjahr 2019 gab Blaszczak jedoch bekannt, dass seine Abteilung beschloss, den Plan für eine offene Ausschreibung fallen zu lassen, und bestätigte, dass Polen die F-35A Lightning II als zukünftiges Mehrzweck-Kampfflugzeug ausgewählt hatte. Kurz darauf nahmen beide Länder Verhandlungen über die künftige Beschaffung auf, die schließlich im Rahmen des Foreign Military Sale (FMS)-Programms durchgeführt werden sollte.

Die künftigen F-35A-Kampfflugzeuge werden die derzeit betriebenen MiG-29-Kampfflugzeuge und Su-22-Bomber/Kampfflugzeuge, die den Anforderungen des modernen Gefechtsfeldes nicht mehr entsprechen, ersetzen und eine Flotte von 48 F-16C/D Block 52+ Kampfflugzeugen, ebenfalls Lockheed Martin, ergänzen, die die polnischen Luftstreitkräfte Anfang der 2000er Jahre beschafft haben.

Michal Jarocki