Print Friendly, PDF & Email

Im Rahmen der Modernisierung der polnischen Streitkräfte, für die Mittel in Höhe von 44 Milliarden Euro veranschlagt sind, unterzeichnete Verteidigungsminister, Mariusz Błaszczak, in Anwesenheit des Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki einen Vertrag mit dem PGZ Konsortium und Bumar Łabędy zur Modernisierung von Kampfpanzern T-72.

Im Zeitraum 2019 bis 2025 sollen mehr als 300 T-72 einer Generalüberholung unterzogen werden und moderne Sicht-, Navigations- und Beobachtungsgeräte erhalten sowie mit digitaler Kommunikation ausgestattet werden. Dafür sind 471 Millionen Euro bereitgestellt.

Seit 2015 läuft ein Vertrag zur Modernisierung der 142 Leopard 2 A4, die Polen vor 17 Jahren von Deutschland übernommen hatte. Die Umrüstung unter Federführung von Rheinmetall – im Wesentlichen durchgeführt von Bumar Łabędy – ist derzeit ins Stocken geraten, dem Vernehmen nach wegen ausbleibender Lieferung optischer Geräte aus polnischer Produktion. Der Abschluss war für 2021 geplant.

Polen modernisiert T-72 Kampfpanzer
Polen modernisiert T-72 Kampfpanzer

Polen sieht die beiden Modernisierungen als einen Weg zum Aufbau eigener Panzerbaukapazitäten am Standort Gleiwitz.

Gerhard Heiming