Print Friendly, PDF & Email

Taktische Lampen in Form von Stirnlampen, Waffenlampen und Strobes prägen seit Jahrzehnten das Erscheinungsbild modern ausgerüsteter Soldaten. Die Europäische Sicherheit & Technik sprach mit Thomas Nachtigal, Vertriebsleiter bei NEXTORCH DEUTSCHLAND GmbH, über die Besonderheiten von taktischen Taschenlampen und die unterschiedlichen Anforderungen von Streitkräften und Behörden.

ES&T: Welche Erfahrungen besitzt NEXTORCH auf dem Gebiet von taktischen Lampen und können Sie Referenzkunden benennen?

Thomas Nachtigal ist Vertriebsleiter bei NEXTORCH DEUTSCHLAND GmbH (Foto: NEXTORCH)

Nachtigal: NEXTORCH stellt seit 2005 Einsatz-Taschenlampen her. In den ersten Jahren hat NEXTORCH ausschließlich für die Armee entwickelt und produziert.

Wir bitten um Verständnis, dass wir unsere Kunden niemals namentlich nennen, aber zu unseren Kunden gehören u.a. Spezialkräfte der Deutschen Polizei und den Streitkräften.

Zusammen mit diesen Einsatzkräften werden unsere Produkte auch entwickelt und stetig optimiert. So entstehen bei NEXTORCH einzigartige, besonders zuverlässige Einsatzmittel direkt aus der Praxis.

ES&T: Welche Funktionalitäten sollte Ihrer Meinung nach eine zweckmäßige taktische Taschenlampe bieten?

Nachtigal: Eine Taktische Taschenlampe muss unserer Überzeugung nach in erster Linie absolut stresssicher sein. Unsere Taktischen Lampen sind deswegen nach dem K.I.S.S.-Prinzip aufgebaut: Keep it simple stupid. Bloß keine Menüs und Doppelklick-Arien bitte! Der Taktische Schalter darf ebenfalls keine Fragen offen lassen. Die kompromisslose Zuverlässigkeit steht für uns ebenfalls ganz oben. Besonders wichtig sind uns bei NEXTORCH die Nehmerqualitäten unserer Taktischen Taschenlampen. Wir wissen, dass es bei dienstlichen Zugriffen auch mal sehr rau zugeht und genau das müssen unsere Einsatz-Lampen jahrelang garantiert locker einstecken können. Ein leistungsstarker, verlässlicher Akku ist für uns ebenfalls selbstverständlich, so müssen Einsatzkräfte eben nicht befürchten, dass sie schon nach kurzer Zeit plötzlich im Dunkeln stehen.

ES&T: Welche technischen Ansprüche an Lampen werden seitens der Behörden gestellt?

Je nach Bedarf sollte die Nutzung einer modernen Lampe sowohl mittels Batterien als auch leistungsfähiger Akkus möglich sein. (Foto: NEXTORCH)

Nachtigal: Ja, heikles Thema. Oft werden tatsächlich immer noch extra leistungsschwache Taschenlampen gefordert, die z.B. ausschließlich mit Batterien betrieben werden können!  Weiter wird oft der Stroboskop-Blitz abgelehnt, weil u.a. Anfälle von Epileptikern befürchtet werden. Die Leuchtstärke darf laut einiger Behörden-Anforderungen auch nicht zu hoch sein. Diese Anforderungen haben mit der Praxis, dem Stand der Technik und Medizin nichts gemeinsam.

Fortschrittliche Beschaffer orientieren sich an dem, was tatsächlich draußen gebraucht wird und fragen bei uns u.a. die Taktischen Taschenlampen mit Stroboskop-Blitz, ordentlich Leuchtkraft und selbstverständlich mit zeitgemäßen, modernen Akku an. Auf Wunsch werden unsere Einsatz-Lampen aber auch sehr gerne individuell modifiziert, so haben wir z.B. für eine Deutsche Behörde den Schalter exakt nach Vorgabe umprogrammiert und den Stroboskop-Blitz weggelassen.

ES&T: Gibt es da Unterschiede zwischen Polizei und Streitkräften?

Nachtigal: Den gibt es! Streitkräfte bestehen nicht unbedingt einen Stroboskop-Blitz und bevorzugen besonders simple Taktische Lampen, die sich auch mühelos an den jeweiligen Gewehren montieren lassen.

Selbstverständlich sind unsere Taktischen Taschenlampen auch für die Belastungen bei der Schussabgabe ausgelegt: Weder die Thermischen Strapazen – noch die enormen Erschütterungen direkt an der Mündung beeinträchtigen die Funktionen unserer Einsatzlampen. Viele Leuchtstufen oder eine Dimm-Funktion brauchen Taschenlampen für Streitkräfte unsere Erfahrung nach ebenfalls nicht.

Die Polizei dagegen wünscht oft mehrere Leucht-Modi, um die Einsatz-Lampe u.a. bei Ausweiskontrollen herunterdimmen zu können. Polizeibeamte schätzen außerdem den Stroboskop-Blitz, weil dieser sofort zuverlässig Wirkung zeigt – besonders wenn Aggressoren unter der Einwirkung von Betäubungsmitteln oder Alkohol stehen und Pfeffersprays bei diesen erfahrungsgemäß nicht den gewünschten Effekt haben.

ES&T: Wo nehmen Sie den größten Bedarf für taktische Lampen war?

Nachtigal: Ganz klar bei der Polizei und den Streitkräften. Aber auch qualifizierte, private Sicherheitsunternehmen und anspruchsvolle Personenschützer greifen gerne auf unsere Auswahl Taktischer Taschenlampen zurück.

ES&T: Welche relevanten Funktion und Einsatzzwecke bieten Lampen abseits vom reinen Ausleuchten der Dunkelheit?

Kugeln aus Nano-Keramik an der Linsenkrone der NEXTORCH Einsatzlampen ermöglichen einen wirkungsvollen Einsatz als Glasbrecher, z.B. zur Befreiung aus Fahrzeugen. (Foto: NEXTORCH)

Nachtigal: Die Lampe soll erst einmal ein gutes Sicherheitsgefühl vermitteln. Deswegen legen wir besonderen Wert auf die absolute Zuverlässigkeit. Neben dem Licht können unsere Taktischen Taschenlampen auch als Lebensretter eingesetzt werden: Vorne an der Linsenkrone haben unsere Einsatzlampen Kugeln aus Nano-Keramik, so lässt sich die Taschenlampe jederzeit als wirkungsvoller Glasbrecher einsetzen.

So kann man sich schnell mit Hilfe dieser Einsatz-Lampe befreien – oder Hilflose retten. Auch für dienstliche Zugriffe bietet der hocheffektive Glasbrecher von NEXTORCH enorme Vorteile: Die Taschenlampe hat man sowieso immer dabei und bei Dunkelheit meistens gerade in der Hand.

ES&T: Welche Kriterien abseits von Funktionalitäten (bspw. SOS Funktion oder IR Licht) eignen sich Ihrer Meinung nach um die Leistungsfähigkeit von taktischen Lampen zu vergleichen?

Nachtigal: Bloß keine Technischen Spielereien bitte! Würden wir bei NEXTORCH alles uns technisch machbare unsere Taktischen Taschenlampen bauen, wären sie Eines garantiert nicht mehr: Taktisch.

Wichtigstes Kriterium ist die Stresssicherheit. Wie komme ich mit der Lampe klar, auch bei der denkbar größten, mentalen Belastung? Lässt sich die Taschenlampe auch mit Handschuhen und/oder verkrampften, zitternden Händen immer noch schnell bedienen? Das Preis- Leistungsverhältnis sollte nicht verachtet werden: In Einsätzen gehen Taschenlampen auch mal verloren, was völlig normal ist. Eine NEXTORCH TA30 z.B. kostet etwa 79 Euro schade, wenn diese weg sind, aber es gibt auch Taktische Taschenlampen, die mehrere Hundert Euro kosten!  Die Nehmerqualitäten sind ebenfalls von großer Bedeutung: Viele Taschenlampen- Schalter blockieren, wenn sie voller Sand und Matsch sind, so etwas kann fatale Folgen haben, wenn man sich selbst so anleuchtet und zur Zielscheibe wird, nur weil die Lampe sich nicht mehr abschaltend lässt. Wie hell ist die Taschenlampe wirklich? Sind die Lumen-Angaben reines Marketing, oder basieren sie auf realen, objektiv gemessenen Daten? Das Gleiche gilt auch für die Stoßfestigkeit und Wasserdichtigkeit.

Die Fragen stellte Waldemar Geiger