Print Friendly, PDF & Email

Mit der Einführung des Schützenpanzers (SPz) Puma verfügt das Deutsche Heer über das derzeit modernste Waffensystem für Panzergrenadiere. Dank innovativer Technologien ist er allen vergleichbaren Systemen überlegen und „der“ Maßstab weltweit. Der SPz Puma ist dabei keine evolutionäre Weiterentwicklung bisheriger Schützenpanzerkonzepte. Er folgt vielmehr progressiven Neuerungen und setzt in punkto Wirkung, Mobilität, Schutz, Führungsfähigkeit und Aufklärung neue Maßstäbe.

Seit 2009 begleiten Soldatinnen und Soldaten des Deutschen Heeres aktiv den Entwicklungs- und Einführungsprozess. Mit der 2015 begonnenen Ausbildung in Munster bringt die Truppe ihre Expertise unmittelbar ein. In enger Zusammenarbeit mit dem
Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr und der Industrie werden die unvermeidbar auftretenden „Anfangskrankheiten“ eines neuen, komplexen Waffensystems systematisch bewältigt und erforderliche Anpassungen kontinuierlich berücksichtigt.

Der WTR Schützenpanzer PUMA kann hier in unserem Shop in Form eines Printheftes oder einer PDF bestellt werden.

Kein anderer Schützenpanzer bietet eine so hohe Mobilität bei vergleichbarem Schutzniveau. Der Waffenmix mit höchster Präzision in Verbindung mit den zur Zieldiskriminierung fähigen Optiken entfaltet gerade im Zusammenwirken mit der abgesessenen Panzergrenadiergruppe höchste Wirksamkeit im Gefecht. Die leistungsfähige und robuste Vernetzung der Plattform mit dem erweiterten System Infanterist der Zukunft – Erweitertes System (IdZ-ES) für jeden einzelnen abgesessenen Schützen, ermöglicht eine konsequente Digitalisierung des Systems Panzergrenadier. Durch die Kombination von aktiven und passiven Systemen bietet der SPz Puma darüber hinaus den bestmöglichen Schutz für seine Besatzung. Die bisher gezeigten Leistungen bei Einsatzprüfungen und Übungen in urbanem Gelände, in komplexen Szenarien im Gefechtsübungszentrum und im Rahmen der Test- und Versuchsschießen sind absolut überzeugend. Bis 2021 sollen dem Heer die noch fehlenden 70 der geplanten 342 SPz Puma des ersten Loses zulaufen. Ab dann werden die ersten ausgelieferten Schützenpanzer mit der Integration des Lenkflugkörpersystems MELLS und eines multifunktionalen Selbstschutzsystems bereits wieder in eine Modernisierung eingesteuert.

41 SPz Puma des ersten Loses werden bis März 2021 in einen der Modernisierung
vergleichbaren Konstruktionsstand gerüstet. Weiterhin werden bei diesen 41 SPz die analogen Funkgeräte durch moderne Software Defined Radios ersetzt. Damit werden die Voraussetzungen zum Einsatz des SPz Puma im Rahmen der Very High Readines Joint Task Force (Land), VJTF-L 2023 geschaffen.

Gelingt zudem die beabsichtigte Erprobung und zeitgerechte Beschaffung eines ebenfalls für die VJTF-L 2023 vorgesehenen Battle Management Systems (BMS), kann – mit dem SPz Puma im Kern – der Einstieg in eine Basisdigitalisierung der Landstreitkräfte gelingen.

Der SPz Puma ist ein System mit dem beste Bewaffnung, bester Schutz und beste Mobilität zur Wirkung gebracht werden. Für die Panzergrenadiertruppe stehen somit Puma und IdZ-ES für die digitale Vernetzung auf dem Gefechtsfeld. Das ist der Einstieg in die Zukunft. Das ist für das Heer insgesamt, ein wesentlicher Meilenstein auf dem Weg zum Heer 4.0!
Das vorliegende Sonderheft stellt dieses zentrale Rüstungsprojekt für das Deutsche Heer umfassend dar. Ich wünsche Ihnen bei der Lektüre viel Freude, interessante Einblicke und gewinnbringende Erkenntnisse.

Generalleutnant Jörg Vollmer, Inspekteur des Heeres

Inhalt:

Grußworte:

  • Schützenpanzer Puma – ein richtiger und wichtiger Schritt zur Aufgabenbewältigung des Heeres – Wolfgang Hellmich MdB, Vorsitzender des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages
  • Schützenpanzer Puma – Referenz auch für zukünftige Entwicklungen – Dr. Hans Christoph Atzpodien, Hauptgeschäftsführer BDSV e.V.

Grundlagen:

  • Der Puma – die bestmögliche Ausstattung für die Panzergrenadiere, heute und morgen – Technischer Regierungsdirektor Mark Mozer, Referent in der Abteilung Ausrüstung des Bundesministeriums der Verteidigung
  • Die Forderungen des Heeres an das Fähigkeitsprofil des SPz Puma VJTF – Hauptmann David Di Dio, Dezernent Panzergrenadiertruppe im Amt für Heeresentwicklung
  • SPz Puma – Fähigkeitsforderungen im „System Panzergrenadier“ – Michael Horst
  • SPz Puma – Beschaffung und Nutzungssteuerung aus einer Hand – Autorenteam BAAINBw Abt. K 5.2/Mittler Report Verlag
  • Der Puma in der Truppe – Leutnant Stefan Gewinner
  • Schützenpanzer Puma – der technisch-logistische Teil der Einsatzprüfung – Hauptmann Simon Schwägerl, Sachbearbeiter für den SPz Puma am Ausbildungszentrum Technik Landsysteme

Das System:

  • Umsetzung der Fähigkeitsforderungen in technische Lösungen im Rahmen des Gesamtsystems SPz Puma – PSM Projekt System & Management GmbH
  • Systembestimmende Randbedingungen für den SPz Puma – PSM Projekt System & Management GmbH
  • Modularität und Standardisierung für die Zukunftsfähigkeit – R. H. Huth, PSM Projekt System & Management GmbH

Technologien:

  • Turm des SPz Puma und seine Bedienstände – KMW GmbH & Co. KG
  • rothe erde® Drahtwälzlager – optimal gerüstet für jeden Einsatz – thyssenkrupp rothe erde Germany GmbH
  • Hochleistungs-Energiesystem und digitales elektrisches Turm-Waffen-Antriebssystem GTdrive® von VINCORION – VINCORION – JENOPTIK Advanced Systems GmbH
  • Bewaffnungskonzept des SPz Puma – Rheinmetall Defence GmbH
  • MELLS (Spike LR) – modernste Lenkflugkörperbewaffnung für den Puma – EuroSpike GmbH
  • Turmunabhängige Sekundärwaffenanlage – Rheinmetall Defence GmbH
  • Kommunikation und Führung – Integriertes Führungs- und Waffeneinsatzsystem – KMW GmbH & Co. KG
  • Führungsunterstützung aus einer Hand – ATM ComputerSysteme GmbH
  • Fahrzeugkommunikationssystem für SPz Puma – Martin Stalp, Solution Manager, Thales Deutschland GmbH
  • Robuster Funk als Grundlage für digitale Führungsfähigkeit – Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG
  • Infanterist der Zukunft – Erweitertes System: Status und Weiterentwicklung aus industrieller Sicht – Autorenteam Rheinmetall Defence GmbH
  • Das Fahrgestell des SPz Puma – Mobilität mit innovativen Komponenten – Rheinmetall Defence GmbH
  • Sicherheitssitzsysteme – Integraler Bestandteil des Gesamtschutzkonzeptes im SPz Puma – AUTOFLUG GmbH
  • Der Experte für Tagessichtsysteme – Winkelspiegel – Panzerglas – GuS GmbH & Co. KG
  • Das Laufwerk – die Beine des SPz Puma – KMW GmbH & Co. KG
  • Maßgeschneidert für den Puma: das MTU-PowerPack – MTU Friedrichshafen
  • Getriebe HSWL 256 und Seitenvorgelege SPF 1801 für den SPz Puma – RENK AG
  • Gesamtschutzkonzept – KMW GmbH & Co. KG
  • Schutz des SPz Puma gegen Hohlladungen durch Reaktivschutz – Dynamit Nobel Defence GmbH
  • GEKE Schutztechnik GmbH – Ihr Spezialist für anspruchsvolle Schutzkonzepte – GEKE Schutztechnik GmbH
  • Rundumlösungen aus einer Hand – HENSOLDT

Logistik:

  • Die Puma Systemlogistik – PSM Projekt System & Management GmbH

Ausbildung:

  • Ausbildungsmittel für den SPz Puma – PSM Projekt System & Management GmbH

Perspektive:

  • Schützenpanzer Puma 2023 und Folgejahre – PSM Projekt System & Management GmbH