Print Friendly, PDF & Email

Der erste Boxer für das australische Programm Land 400 Phase 2 hat die Produktionshallen von Rheinmetall in Kassel verlassen. Zahlreiche Vertreter der Regierung und der australischen Streitkräfte nahmen die Gelegenheit war, das Fahrzeug zu inspizieren, bevor auf es die Seereise nach Australien geht.

In Australien erfolgt die Endausrüstung des Fahrzeugs u.a. mit der Kommunikations- und Computeraustattung der australischen Streitkräfte, einer fernbedienbaren Waffenstation und dem Tarnanstrich in den Farben der australischen Armee. Die Übergabe erster Boxer an die Truppe ist noch für dieses Jahr geplant.

Australien hat im August 2018 insgesamt 211 Boxer im Wert von 2,1 Milliarden Euro bei Rheinmetall bestellt. 133 davon werden als Combat Reconnaissance Vehicle mit dem Lance-Turmsystem von Rheinmetall ausgestattet, das über eine 30 mm-Kanone verfügt und für den Verschuss von Airburst-Munition geeignet ist.

Erster Boxer geht auf die Reise nach Australien
Erster Boxer geht auf die Reise nach Australien

Die ersten 25 Fahrzeuge werden in Deutschland produziert. Die übrigen 186 Boxer werden in Australien zusammen mit 40 australischen Unternehmen in Australien produziert und montiert. Rheinmetall hat dazu Brisbane/Queensland ein eigenes Kompetenzzentrum (Military Vehicle Centre of Excellence, MILVEHCOE) entstehen lassen, in dem vor allem die Ablaufsteuerung und Koordination erfolgt, aber auch Teile der Produktion und Endausrüstung. Der Abschluss der Produktion der Boxer ist für 2026 geplant.

Gerhard Heiming