Print Friendly, PDF & Email

Die temporäre Unternehmensgruppe (Groupement Momentané d’Entreprises, GME) für gepanzerte Mehrzweckfahrzeuge hat im vergangenen Jahr 123 Mehrzweckfahrzeuge Griffon und 22 schwere gepanzerte Aufklärungs- und Kampffahrzeuge Jaguar planmäßig ausgeliefert. Das haben die GME und die sie tragenden Unternehmen am 6. Februar mitgeteilt. Die GME ist gebildet aus den drei französischen Unternehmen Nexter, der französischen Sparte von KNDS, Thales und Arquus. Ziel der GME ist die Entwicklung und Herstellung von Gefechtsfahrzeugen für das französische Heer im Rahmen des SCORPION-Programms.

blank
123 Mehrzweckfahrzeuge Griffon hat die GME, das Konsortium aus Nexter, Thales und Arquus im vergangenen Jahr ausgeliefert. (Foto Nexter)

Mit der Lieferung der 145 Gefechtsfahrzeuge hat die GME die im Militärprogrammgesetz von 2019 festgelegte Quote für diese Fahrzeuge erfüllt. Der Bestand der Fahrzeuge ist damit auf 575 Griffon und 60 Jaguar angewachsen.

Für die Griffon sind fünf Versionen geplant: Schützentrupp, Scharfschützentrupp, Panzerabwehr (MMP), Versorgung, Ambulanz und Artilleriebeobachter. Die letzteren zwei Versionen sind im vergangenen Jahr von der Beschaffungsbehörde Direction générale de l’armement (DGA) zugelassen worden, schreibt die GME.

Die Version Artilleriebeobachter werde als Griffon VOA bezeichnet und löse die VAB OBS ab. Das Fahrzeug sei für die Integration in die Artillerie-Feuerleitungskette ATLAS konzipiert. Es verfüge über einen einziehbaren optronischen Beobachtungsmast, der mit innovativer Technologie zur Überwachung, Telemetrie, Ausrichtung und Laserbestimmung ausgestattet sei, um das Artilleriefeuer zu steuern und zu lenken. Es ermögliche außerdem den Einbau des taktischen Überwachungsradars MURIN. Die ersten Griffon VOA seien an das 3e Marineartillerieregiment ausgeliefert worden.

blank
blank
blank
22 schwere gepanzerte Aufklärungs- und Kampffahrzeuge Jaguar sind 2023 an das französische Heer übergeben worden. (Foto: Nexter)

Die Ambulanz.-Version wurde nach Angabe der GME unter dem Namen Griffon SAN (Sanitaire) eingeführt. Nach Qualifikation im Jahr 2022 sollen die ersten Exemplare 2024 an den Gesundheitsdienst des französischen Heeres (Système de santé des armées, SSA) ausgeliefert werden.

Nach der Beschreibung der GME ist der Jaguar ein 25 Tonnen schweres gepanzertes Aufklärungs- und Kampffahrzeug (EBRC), das mit einer 40mm-Teleskopmunitionskanone (CTA) und dem MMP-Flugkörper ausgestattet ist. Der Turm verfügt darüber hinaus über ein fernsteuerbare Waffenstation T3 Hornet. Die von Thales entwickelte SCORPION-Vetronik umfasst eine Optronik der nächsten Generation (IR/TV, Raketenabschussdetektoren, Laserwarndetektoren usw.) und die Fähigkeit zur taktischen Ausbildung an Bord. Das Arquus-Fahrgestell der neuen Generation mit sechs angetriebenen Rädern, moderner Aufhängung und einem 300-kW-Dieselmotor sorgt für hohe taktische, operative und strategische Mobilität.

Der Griffon wird als gepanzertes 24-Tonnen-Mehrzweckfahrzeug beschrieben, das dank seiner Varianten eine breite Palette von Aufgaben erfüllen kann. Den oben genannten Versionen sollen noch u.a. Führungs- und Verbindungsfahrzeuge und 120-mm-Mörserträger (MEPAC) folgen. Als Bewaffnung ist eine fernsteuerbare Waffenstation Hornet vorgesehen.

Redaktion / gwh