Print Friendly, PDF & Email

Den Kern für die Überwachung von Objekten im Weltraum und deren Verfolgung (Space Surveillance and Tracking, SST) im Weltraumlagezentrum bildet kommerzielle Software der GMV GmbH. Wie die GMV mitgeteilt hat, umfasst die Kernprozessinfrastruktur die wichtigsten SST-Funktionen. Hierzu gehören unter anderem Objektkatalogisierung, Sensor-Tasking, Kollisionsvermeidung, Wiedereintrittsvorhersage, Fragmentierungserkennung und -charakterisierung, SST-Datensimulation, SST-Datenvorverarbeitung und Visualisierung.

GMV rüstet nach Verträgen aus 2021 das German Space Situational Awareness Center (GSSAC) mit ähnlicher Software aus, um mit fortschrittlichen SST-Datenverarbeitungsalgorithmen zur Entwicklung des künftigen EU-SST-Katalogs unter deutscher Verantwortung und zur Wartung und Verbesserung des GSSAC-Missionssystems (GMS) beizutragen. Dies wird unterstützt durch Aktivitäten in weiteren sechs europäischen Ländern.

Auf die Kernprozesse von GMV im deutschen Weltraumlagezentrum setzt – wie berichtet – die OHB DC auf und ergänzt die Software von GMV um eine operative Ebene, die die Interoperabilität des Systems gewährleistet. Atos integriert Software- und Hardwarekomponenten, schafft Schnittstellen zu externen Sensoren und stellt die Betriebsleistung des Gesamtsystems sicher.

Redaktion / gwh