Print Friendly, PDF & Email

Beim Informationstechnikbataillon 292 in Dillingen an der Donau wird derzeit ein weltweit verlegefähiges Information Technology Center (kurz: ITC) für den Auslandseinsatz in Betrieb genommen. Mit 31 beschussfesten Containern ist das abstrahlsichere IT-Center unter klimatischen Extrembedingungen von -32° C bis +54° C einsetzbar und soll die derzeitige Fernmeldezentrale der Bundeswehr im malischen Gao ablösen, wie das Kommando Cyber- und Informationsraum schreibt.

Lieferant ist die Firma Atos, die im Rahmen einer Sofortinitiative für den Einsatz Ende 2020 vom Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) mit der Lieferung der Container und der Integration der Systeme beauftragt worden ist. Nach Angaben von Atos sind die Container gegen Beschuss geschützt, dank rund 600 Tonnen Stahl, die präzise verarbeitet, verschweißt und im Herstellungsprozess zusammengefügt wurden. Das ITC besteht aus 31 Schiffscontainern zuzüglich weiterer Lager- und Werkstattcontainer.

Mittels modernster Klimaanlagentechnologie lasse sich die Temperatur im Inneren der Container individuell je Raum zwischen 18 bis 28 Grad Celsius einstellen.

Nach Abschluss der Inbetriebnahme und Abnahme durch den Auftraggeber werden die Container nach Gao transportiert und vor Ort von Angehörigen des IT-Bataillons 292 zusammen mit Atos-Fachpersonal aufgebaut und in Betrieb genommen. Ab Ende Juli 2022 soll das neue ITC die Fernmeldezentrale in Gao ablösen.

Redaktion / gwh