Print Friendly, PDF & Email

Das Forschungsinstitut (VNII) Signal hat beim ARMY-2020 Forum ein tragbares automatisches Artillerie-Feuerleitsystem mit dem Namen Planshet-A vorgestellt. Der Kern des Systems ist ein Computer in der Größe eines Tablets, der die nationale russische Informationsbasis verwendet.

Verbessertes Feuerleitsystem für russische Artillerie
Foto: Yury Laskin

Mit Planshet-A soll der Einsatz der Artillerie optimiert werden, um die Vorbereitungszeit zu verkürzen und die Präzision und Missionsleistung für jede Art von selbstfahrender oder in einem Turm integrierter Artillerie (Haubitzen, Mörser, MLRS) zu erhöhen. Das Planshet-System umfasst mehrere Computer und Kommunikationsmittel, die auf die Batteriechefs/Bataillonskommandeure und ihre Untereinheiten einschließlich Zügen und separaten Geschützen/Fahrzeugen verteilt sind.

Die Kommunikation zwischen den Computern wird durch die leichte Funkstation der 6. Generation über Entfernungen von bis zu sieben km gewährleistet.

Nach Angaben aus dem Forschungsinstitut dauert das Herstellen der Einsatzbereitschaft des Systems Planshet nach Einfahrt in die Stellung weniger als sechs bis neun Minuten. Der befehlshabende Offizier sei in der Lage, seine Positionskoordinaten innerhalb von zwei Minuten zu erhalten. Das System ermögliche es, alle notwendigen Daten für den Schuss mindestens 72 Stunden lang aufzuzeichnen, zehn Stunden bei ausschließlicher Verwendung von Batterien.

Das System kann Daten vom leitenden Hauptquartier oder externen Sensoren erhalten und lässt sich auch mit dem automatisierten meteorologisch-ballistischen Komplex AMK-01 verbinden.

Verbessertes Feuerleitsystem für russische Artillerie
Verbessertes Feuerleitsystem für russische Artillerie

Das System soll bis Ende 2020 in den regulären Dienst der russischen Armee eingeführt werden und ab Anfang 2021 für den Export bereit sein.

VNII Signal hat seinen Sitz in der Stadt Kovrov im Gebiet Wladimir und ist eine Tochtergesellschaft der High Precision Weapons Holding (HPW). Zu den anderen Unternehmen der HPW gehören unter anderem das in Tula ansässige Schipunow KBP-Konstruktionsbüro, das in Kolomna ansässige KBM-Konstruktionsbüro, das Maschinenbauwerk Kurgan (Kurganmashzavod) und das Werk Degtyarev.

Das HPW ist verantwortlich für das elektronische System für Tri-Service-Anwendung, um insbesondere Russlands Bestseller wie Pantsir SHORAD für die Luftverteidigung, Kornet ATGW für die Panzerabwehr, die BMP-Familie an Kampfahrzeugen, die Panzerhaubitze MSTA, Mehrfachraketenwerfer SMERCH usw. auszurüsten.

Yury Laskin