Print Friendly, PDF & Email

Seit einigen Monaten stellt sich die ACS Armoured Car Systems GmbH neu auf. Jetzt gab das Unternehmen bekannt, dass man in Zukunt mit TeutoDefence Germany als strategischen Vertriebspartner für die Ausstattung von Fahrzeugen für Bedarfsträger von Spezialdienststellen der Polizei, Behörden und NGOs kooperieren wird.

ACS Armoured Car Systems GmbH versteht sich als Systemhaus und Spezialist für geschützte Fahrzeuge und Systemlösungen in sensiblen Fahrzeuggewichtsbereichen. Das Ziel ist immer ein maximaler Schutz bei geringstmöglichem Fahrzeuggewicht zur Sicherstellung einer größtmöglichen Agilität. Als Spezialmanufaktur kann ACS Sonderlösungen auch in geringen Stückzahlen bei gleichzeitig hoher Qualitätsanforderung realisieren und ist ein leistungsfähiger Partner sowohl für Streitkräfte als auch Behörden mit Sicherheitsaufgaben.

Das von ACS und Mercedes-Benz entwickelte und hergestellte Light Armoured Patrol Vehicle ENOK ist u.a bei der Bundeswehr in Nutzung. Mit ca. 250 Einheiten ist der ENOK z.B. beim Kommando Spezialkräfte (KSK) oder den Feldjägern im Einsatz. Der ENOK hat seine Leistungsfähigkeit in verschiedenen Auslandsmissionen wiederholt unter Beweis gestellt. Neben der Bundeswehr nutzen auch die Bundespolizei (ENOK 6.2 als geschütztes Halbgruppenfahrzeug) sowie die Polizeibehörden Finnlands (ENOK 5.4; 15 Fahrzeuge), Österreichs und die bayrische Landespolizei (ENOK 6.2) dieses Fahrzeug.

Je nach Nutzer und Land tritt entweder ACS oder Mercedes-Benz als Generalunternehmer auf. Der ENOK basiert auf dem LAPV-Chassis (Light Armoured Patrol Vehicle) von Mercedes-Benz. Der ENOK wird vor allem dank seines geringen Gewichts bei hoher hohen Agilität und hohem Schutzniveau ausgewählt. „Um so mehr freuen wir uns, dass TeutoDefence Germany unser Wissen über die Bedarfe und Ansprüche – speziell für unsere Offensivfahrzeuge – erweitert”, unterstreicht Tanja Paeske, Mitglied der Geschäftsleitung der ACS Armoured Car Systems GmbH. Holger Veh, Geschäftsführer der Teuto Defence Germany bekräftigt: „Sicherheit ist unsere Kompetenz! Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und das breite Know-How, welches wir den Spezialkräften nun zukünftig anbieten können.“

Hintergrund zum ENOK 6.2

Der LAPV 6.2 ist der Nachfolger des LAPV 5.4. Der ENOK LAPV 6.2 ist ein leichtes, gepanzertes Patrouillenfahrzeug auf dem Militärfahrgestell der Mercedes-Benz G-Klasse. Bei der Federung kommen höhenverstellbare Federbeine (aus dem Rallye-Trucks Bereich) zum Einsatz. Die Achsen sind mit Radvorgelege-Getrieben aufgerüstet um die Bodenfreiheit auf 45 Zentimeter zu erhöhen. Einsatz von Beadlock-Felgen mit äußerer Verschraubung verhindern, dass die Reifen bei extrem niedrigem Luftdruck von der Felge gedreht werden. Bei 6,1 Tonnen Gesamtgewicht bietet das Fahrzeug 1.300 kg Nutzlast sowie 200 kg Dachlast.

André Forkert