Print Friendly, PDF & Email

Die US Navy hat am ihr neuestes Küstenkampfschiff (LCS), die ‚USS Tulsa‘ (LCS 16) am Samstag, 16. Februar, in San Francisco in Dienst gestellt. Als fünfzehntes LCS ist sie die achte aus der ‚Independence‘-Variante (s.u.), ein Trimaran aus Aluminium, 127 Meter lang, 30 Meter breit, 3100 to Verdrängung. Mit ihren zwei Gasturbinen, zwei Dieselmotoren und vier Waterjetantrieben soll sie kurzzeitig bis zu 45 Knoten erreichen können. Die Grundbewaffnung umfasst einen 57-mm-Turm, RAM (Surface-to-Air-Flugkörpersystem) und eine kleinere Artilleriewaffe. Darüber hinaus können andere ‚mission‘-Module eingerüstet werden, wie z.B. Harpoon, UJagd-, MCM-Modul. Der Hangar bietet Aufnahmemöglichkeit von zwei Seahawk-Hubschraubern oder drei Fire Scout-Drohnen.

‚USS Tulsa‘ wird wie ‚USS Freedom‘ (LCS 1), ‚USS Independence‘ (LCS 2), ‚USS Fort Worth‘ (LCS 3), ‚USS Coronado‘ (LCS 4), ‚USS Jackson‘ (LCS 6), ‚USS Montgomery‘ (LCS 8), ‚USS Gabrielle Giffords‘ (LCS 10), ‚USS Omaha‘ (LCS 12) und ‚USS Manchester‘ (LCS 14) in San Diego stationiert werden.

Die speziell für den küstennahen Einsatz und für eine auftragsgerechte Anpassung entwickelte LCS-Klasse, besteht aus zwei Varianten, der ‚Freedom‘ und der ‚Independence‘. Für die ‚Independence‘, von denen bisher 19 Einheiten bestellt wurden (Lieferungshorizont 2025) zeichnet Austal USA, Mobile, Alabama in Zusammenarbeit mit General Dynamics verantwortlich. Die  ‚Freedom‘-Variante, von der vorläufig 16 bestellt wurden, wird von Lockheed Martin, Marinette, Wisconsin gemeinsam mit der Fincantieri-Tochter FMG gebaut. Die 115 Meter langen, 17,5 Meter breiten Einrumpfschiffe dieser Variante sollen bei einer Verdrängung von 3500 to bis zu 47 Knoten erreichen können.

Bereits am 1. Februar übernahm die US Navy ‚USS Billings‘ (LCS 15) als 8. Schiff der ‚Freedom‘-Variante der LCS-Klasse (ihre Indienststellung soll im späteren Verlauf 2019 erfolgen).

Einige andere LCSs vom Typ ‚Freedom‘ befinden sich in unterschiedlichen Konstruktions- bzw. Erprobungsphasen. Während sich die ‚USS Indianapolis‘ (LCS 17) auf ihre Seeversuche vorbereitet, wurde im Dezember die ‚USS St. Louis‘ vom Stapel lassen. Es folgen ‚USS Minneapolis-Saint Paul‘ (LCS 21), ‚USS Cooperstown‘ (LCS 23), ‚USS Marinette‘ (LCS 25), ‚USS Nantucket‘ (LCS 27) und ‚USS Beloit‘ (LCS 29). Ein weiteres Schiff, LCS 31, wurde im Januar in Auftrag gegeben und ist noch nicht benannt.

Hans Uwe Mergener

Neuigkeiten verwandter Themen