Print Friendly, PDF & Email

Großbritannien will sich in Folge des Brexit aus dem europäischen “Galileo”-Satelliten-Programm zurückziehen. Bislang hat Großbritannien 1,4 Mrd £ in das “Galileo”-Programm der European Space Agency (ESA) investiert. Verteidigungsminister Gavin Williamson erklärte, sein Land wolle sich seinen alten Alliierten und Freunden, den USA, zuwenden und als Alternative gemeinsam mit der US-Weltraumindustrie ein neues globales Navigations-Satellitensystem entwickeln, das ähnlich wie “Galileo” militärisch und kommerziell genutzt werden kann. Der Ausstieg diene dem Interesse Großbritanniens, denn sein Land wäre damit von der EU unabhängig und müsse sich nicht länger auf nur ein Satellitensystem, nämlich auf “Galileo” verlassen. Das Foto zeigt einen Raketenstart, mit dem ein Satellit des “Galileo”-Programms ins Weltall befördert wird.

Autor: Dieter Stockfisch