Print Friendly, PDF & Email

Nachdem die OCCAR (Organisation Conjointe de Coopération en matière d’Armement, die internationale Organisation für gemeinsame Rüstungskooperation) im Juli 2023 den Auftrag zum Bau der dritten Einheit des U212NFS-Programms (Near Future Submarine) an Fincantieri vergab, erhielt nun die deutsche ELAC Sonar GmbH den Zuschlag für Lieferung einer kompletten integrierten Sonaranlage. Aus einer Pressemitteilung des Kieler Unternehmens vom 22. Dezember 2023 geht hervor, dass es für die Baunummer 3 von LEONARDO S.p.A. einen 60-monatigen Folgeauftrag im Wert von 16 Millionen Euro für die Lieferung seines Sonarsystems erhalten hat.

blank
Das Programm U212 NFS (Near Future Submarine) ist das ehrgeizigste und innovativste U-Boot-Projekt Italiens. (Foto: OCCAR)

ELAC wird seine auf Sphere® basierende integrierte Sonarsuite Kaleidoscope 2.0 verbauen. Nach Firmenangaben ist Sphere® ist eine Sonarsuite, die umfassende Sonarfunktionen wie Kommunikation, Vermessung, Minen- und Hindernisvermeidung, passive Detektion und ASW-Lösungen bietet.

Die Boote der neuen Klasse U212 NFS sollen die U-Boote der Sauro-Klasse der italienischen Marine ersetzen. Der am 26. Februar 2021 zwischen der OCCAR und Fincantieri geschlossene Vertrag sah zunächst zwei U-Boote vor sowie zwei später zu entscheidende Optionen. Ihm ging eine Übereinkunft von tkMS und Fincantieri für den Lizenz-Bau zweier U-Boote voraus (23. Dezember 2020 – ESuT berichtete).

Fincantieri bezifferte den Auftragswert für die ersten beiden Schiffe einschließlich logistischer Unterstützung auf 1,35 Milliarden Euro. Baunummer 3 kommt nach Fincantieri auf einen Gesamtwert von mehr als 500 Millionen Euro. Hinzu kommen weitere 160 Millionen Euro für „zukünftige Programmentwicklungen [Auslassung durch Verfasser] oder die Bereitstellung spezifischer zusätzlicher Fähigkeiten vor, die von der Marine benötigt werden“, so Fincantieri (21. Juli 2023).

blank
Die Bestandteile des ELAC Sonars (Foto: ELAC SONAR GmbH)

Die Konstruktion von Baunummer 1 startete am 11. Januar 2022 mit einem Auslieferungsziel Dezember 2027. Baubeginn von Baunummer 2, die im Januar 2029 ausgeliefert werden soll, war am 6. Juni 2023. Baunummer 3, deren Gesamtwert sich auf 500 Millionen Euro belaufen soll, soll im Dezember 2030 ausgeliefert werden. Über die Option auf ein viertes Boot wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

U212NFS ist eine Weiterentwicklung der U212A, die seit 2004 in der Deutschen Marine eingesetzt werden. Fincantieri lieferte zwischen 2006 und 2017 bereits vier Boote der Klasse U212A mit Unterstützung von tkMS aus.

Nach Angaben der OCCAR verfügt U212NFS über einen (gegenüber U212A) erweiterten Druckrumpf, eine neu gestaltete Operationszentrale mit zusätzlichen Konsolen, ein neues Plattformmanagementsystem, elektrisch betriebene Masten (anstelle hydraulischer), ein Antriebssystem mit Lithium-Ionen-Batterien und ist tropentauglich (Einsatz in tropischen Wassertemperaturen). Bewaffnung: Schwergewichtstorpedos Black Shark Advanced von Leonardo. Die Boote sollen zum Einsatz von weitreichenden Marschflugkörpern in der Lage sein.

Hans Uwe Mergener