Print Friendly, PDF & Email

Die neuen einstrahligen Schulflugzeuge T-7A Red Hawk der U.S. Air Force werden mit Software definierten Funkgeräten aus der Funkgerätefamilie Soveron von Rohde & Schwarz ausgestattet. Die multibandfähigen Transceiver MR6000R sind für den Einsatz auf fliegenden Plattformen optimiert.

Ausschlaggebend für die Auswahl dieser Funkgeräte war die Erfüllung der SWAP (Size, Weight and Power Consumption)-Kriterien – geringe Größe, Gewicht unter vier Kilogramm und sparsamer Stromverbrauch. Im Frequenzbereich 30 MHz bis 400 MHz unterstützen die Geräte die NATO-Frequenzalgorithmen Have Quick II für Interoperabilität und den digitalen schnellen Standard Saturn.

Die U.S. Air Force erhält für die Ausbildung von Jet-Piloten 351 T-7A-Flugzeuge aus einer Gemeinschaftsentwicklung von Boeing und Saab sowie Simulatoren und zugehöriges Bodengerät. Bis 2024 soll eine Anfangsbefähigung erreicht werden. Damit soll die 57 Jahre alte Flotte an T-38C Talons des Air Education and Training Command ersetzt werden.

„Neben aktualisierten Technologien und Leistungsmerkmalen wird der T-7A mit einer sicheren und zuverlässigen Funkkommunikation ausgestattet, was ihm einen zusätzlichen Vorteil verschafft und die Piloten auf die Flugzeuge der fünften Generation vorbereitet. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Rohde & Schwarz bei diesem sehr wichtigen Projekt sowie auf künftige gemeinsame Projekte.” sagte Michael Hostetter, Vice President, Boeing Defense & Space, Deutschland.

Schulflugzeug T-7A Red Hawk funkt mit SOVERON

„Die Flugfunkgeräte aus der Soveron Familie bieten hervorragende RF-Eigenschaften, die für Anwendungen in schwierigen militärischen Umgebungen für alle Arten von luftgestützten Plattformen geeignet sind. Da es sich um ein softwaredefiniertes Funkgerät handelt, können wir es für weitere Ausbildungsmöglichkeiten ohne großen Aufwand anpassen.” erklärte Frank Dunn, Präsident und CEO von Rohde & Schwarz USA (and Canada), Inc.

Gerhard Heiming