Print Friendly, PDF & Email

Andres Defence stellt mit der TigIR-6M und ein extrem kleines und kompaktes Thermalgerät vor.

Die TigIR – gesprochen TIGER – ist laut Hersteller die kleinste 55 mm Wärmebildkamera der Welt. Sie wird als Clip-On eingesetzt und ist dank ihrer 55 mm Brennweite für die eher weiteren Kampfentfernungen einsetzbar. Das besondere an der TigIR ist, dass sie trotz der Leistung extrem kurz (111 mm) ist und damit auch als Vorsatzgerät auf einem Maschinengewehr genutzt werden kann.

Laut Hersteller ist die 55 mm TigIR Optik optimal in der Kombination mit 3 – 4-fach Vergrößerungsgläsern kombinierbar. Das Gehäuse besteht aus robusten Aluminium, das Gewicht beträgt 491 Gramm. Der Wärmebild-Sensor bietet eine 640 x 512 Pixel Auflösung. Die thermische Auflösung (NETD) beträgt <40 Millikelvin (mk), dies ist der kleinste Temperaturunterschied, den die Wärmebildkamera erkennen kann. Das Sehfeld beträgt horizontal 8° und vertikal 6°. Das Gerät kann durch zwei bis vier CR123A Batterien (9 Stunden Laufzeit bei vier CR123A), zwei Akkus (16650, 3,7V 2.500mAh, 8 Stunden) oder einen externen Stromanschluss mit Energie versorgt werden.

KSK Symposium – Neues Thermalgerät von Andres Defence
KSK Symposium – Neues Thermalgerät von Andres Defence

Als Optionen stehen verschiedene Nachrüstungen zur Auswahl. Im digitalen Bereich kann das Gerät zur Bild- und Videoaufnahme genutzt werden, Daten per WLAN oder Blootooth übertragen. Obwohl als Clip-on vorgesehen, kann es mit einem Okular als eigenständiges Handgerät genutzt werden. Das durch Andres Defence angebotene Okular besitzt eine dreifach Vergrößerung. Von Hause aus hat das TigIR schon einen integrierten 1 – 4-fach Digitalzoom. Das Bild erscheint in schwarz-weiß, kann aber auch mit verschiedenen Filtern versehen werden: White Hot, Black Hot, Red Hot, Cold Red und Cold Green.

André Forkert