Print Friendly, PDF & Email

Wie die ES&T berichtete erklärte die U.S. Navy Mitte März in Verbindung mit der Etatvorlage 2020 die Absicht, den Flugzeugträger USS „Harry S. Truman“ vorzeitig auszumustern, um Mittel für neue Technologiebeschaffung freizusetzen.

Admiral Bill Moran übernimmt
im September den Posten des US
Navy Chief of Naval Operation. (Foto: U.S. Navy)

Lange Zeit hatte das Weiße Haus dieses Vorhaben unterstützt. US-Vizepräsident Michael Pence kündigte am 30. April während eines Schiffsbesuchs an, dass die USS „Harry S Truman“ weitere 25 Jahre bei der Flotte bleibt.

Die Ankündigung wurde in beiden Fraktionen des Kongresses begrüßt. Peinlich wurde es allerdings für Admiral Bill Moran, der am gleichen Tag an einer Anhörung vor dem Streitkräfteausschuss des Senats teilnahm. Weder die Senatoren noch der Admiral waren zuvor über die geänderte Sachlage unterrichtet worden; Moran verteidigte folglich die umstrittene Ausmusterung des Trägers, während Pence den anhaltenden Stellenwert der „Truman“ pries. Nach Aussage des Vizepräsidenten hatte Präsident Trump den Kurswechsel erst am gleichen Vormittag „aus dem Stand heraus“ beschlossen.

Sidney E. Dean