Print Friendly, PDF & Email

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die rein softwarebasierte Lösung genuconnect zur Verarbeitung von Daten der Geheimhaltungsstufen „Verschlusssache – nur für den Dienstgebrauch“ (VS-NfD), und den gleichrangigen Stufen Restraint UE/EU Restricted sowie NATO Restricted unter dem Betriebssystem Windows 10 zugelassen.

Mit genuconnect wird eine gesicherte Netzwerksverbindung (Virtual Private Network, VPN) aufgebaut, die gegen fremden Zugriff geschützt ist. Der VPN Client etabliert automatisch eine IPsec-Verbindung zwischen dem Client-Rechner mit Microsoft Windows 10 und einer zentralen genuscreen-VPN-Gegenstelle, die höchste Sicherheitsanforderungen erfüllt. Endnutzer greifen so über das Internet oder andere potenziell ungesicherte Netze gefahrlos auf das vertrauenswürdige interne Netz ihrer Organisation zu. Mit der Zulassung erfüllt die Version 1.0 von genuconnect alle vom BSI geforderten Sicherheitsstandards.

Eine wesentliche Leistung von genuconnect ist die Bereitstellung eines authentisierten, verschlüsselten und integren IPsec-Datenübertragungskanals. Die eingesetzten kryptographischen Verfahren erfüllen die BSI-Vorgaben und müssen nicht konfiguriert werden. Als reines Softwareprodukt ist genuconnect für Installationen mit hoher Anzahl an Client-Rechnern konzipiert. Der Hersteller Genua gibt die Kapazität mit mehr als 100.000 Netzteilnehmern an.

genuconnect für Verschlusssachen unter Windows 10 zugelassen

Gerhard Heiming