Print Friendly, PDF & Email

Inmarsat hat mit BGAN Patrol ein tragbares Terminal für den Zugang zu breitbandiger Satellitenkommunikation (Broadband Global Area Network, BGAN) vorgestellt. Dem Hersteller zufolge ist dies das weltweit erste mobile BGAN-Terminal, das für den abgesessenen Einsatz konzipiert worden ist. BGAN ist ein nahezu weltweit verfügbarer Dienst von Inmarsat für Sprach- und Datenkommunikation via Satellit.

Das leichte und kompakte Gerät mit der Bezeichnung „BGAN-Terminal 9203“ ermöglicht es nach Herstellerangaben Behördenmitarbeitern, während eines Einsatzes unterwegs in ständiger Verbindung zu bleiben und schnell auf eine breite Palette von mobilen Kommunikationsanwendungen zuzugreifen. Dabei werde das von Inmarsat betriebene ELERA-Satellitennetzwerk (L-Band) genutzt.

blank
Mit dem tragbaren BGAN Patrol können Soldaten und Rettungskräfte via Breitband-Satelliten-Netzwerk kommunizieren. (Foto: Inmarsat)

Das BGAN-Patrol-Terminal verbindet sich mit dem Inmarsat-Satellitennetz, ohne dass der Benutzer etwas ausrichten oder eingreifen muss, und kann in die bestehenden Kommunikationssysteme integriert werden, wie Inmarsat schreibt. Das bedeute, dass die Endnutzer nicht mehr pausieren und ein statisches Terminal einsetzen müssen, um zu kommunizieren – was die Flexibilität erhöhe, und die Sicherheit der Missionen verbessere.

blank
blank

Die Benutzer können mit Geschwindigkeiten von bis zu 200 kbit/s über Ethernet oder über die integrierte Multi-User-Wi-Fi-Funktion zur Unterstützung einer Gruppe lokaler Verbindungen rechnen. Das Terminal bietet zuverlässige Konnektivität oberhalb von 30 Grad Elevation zum Satelliten und deckt weite Teile Amerikas, Europas, des Nahen Ostens, Südasiens und des asiatisch-pazifischen Raums ab.

Als Anwendungsbeispiele nennt Inmarsat die Verbdingung zu Führungssystemen, Blue-Force-Tracking, die Anforderung medizinischer Evakuation, Koordinierung z.B. bei einer Nuturkatastrophe und die Einrichtung von mobilen Ad-Hoc-Netzen (MANET) bzw. BLOS Funknetzen.

Redaktion / gwh