Print Friendly, PDF & Email

Der Waffenträger WIESEL 1 ist das Gefechtsfahrzeug der Fallschirmjäger, er zeichnet sich durch seine Lufttransportfähigkeit, hohe Mobilität im Gelände und Feuerkraft aus. Die Fahrzeuge wurden in den Jahren 1990/92 an die Truppe ausgeliefert und haben somit mittlerweile 29 Nutzungsjahre auf dem „Buckel“, dadurch werden grundlegende Maßnahmen zum Erhalt oder Austausch notwendig. Obwohl das Fahrzeug von außen einfach und klein wirkt (1993 in Somalia wurde er von Somalis und z.T. von anderen UN-Truppen als „Pocket Tank“ bezeichnet), waren bei der Entwicklung und Umsetzung die technischen Anforderungen sehr hoch, d.h. der Entwurf musste technisch sehr ausgereift sein, um nicht unnötig viel Material zu verbauen und so Gewicht zu sparen. Eine der grundlegenden Forderungen damals wie heute war die Transportfähigkeit in einer CH-53. Heute ist vor allem das Thema Obsoleszenz in den Vordergrund gerückt. Verantwortlich für die Projekte WIESEL 1 und 2 – mit wenigen Ausnahmen – ist das Referat K 5.4 in der Abteilung Kampf des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw).

Eigentlich sollte ab 2020 eine neue Generation an Luftlandefahrzeugen eingeführt werden, doch bisher wurde kein Beschaffungsvorhaben eingeleitet. Somit wird der WIESEL 1 auch in Zukunft noch gebraucht. Das Heer hat aufgrund der Truppenreduktion sich schon mit dem Planungsamt der Bundeswehr über die Aussonderung einer Teilflotte WIESEL 1 geeinigt. Diese Fahrzeuge werden „kannibalisiert“, um mit den dadurch gewonnenen Ersatzteilen die restliche Flotte auftragsgerecht zu erhalten. Darüber hinaus sollen die ursprünglich angedachten Fähigkeiten aber auch den heutigen Bedürfnissen und dem Stand der Technik angepasst werden. Das umfasst vor allem die Bereiche Schutz, Ergonomie, Führungssystem, Beobachtungsmittel sowie viele kleinere Maßnahmen. Ziel ist die Nutzung bis mindestens 2030. Als eine der ersten Maßnahmen wurde das System MELLS (Mehrrollenfähiges Leichtes Lenkflugkörper-System) von EuroSpike integriert und ersetzt so das Waffensystem TOW (Tube Launched Optically Tracked Wire Command-link Guided Missile). Derzeit plant das Heer mit 196 Fahrzeugen, Die Verteilung sieht ca. 2/3 MK 20 mm, ca. 1/3 Panzerabwehr Waffenträger WIESEL 1 (MELLS) sowie 16 Fahrzeuge Aufklärung vor.

Life Extension

It was originally planned that the measures for life extension (NDV) WIESEL start one in 2017, the development ie with implementation by the year 2019/20 - then the action should be completed for all vehicles. But the NDV was announced in conjunction with the maintenance until December 2018th

Ahead Flensburger Fahrzeugbau GmbH (FFG) have been developed three prototypes by the FFG. Core elements of NDV are improving Geräuschs- and vibration signature and protection and the optimization of weight and energy balance. This concerns the product categories chassis components, ballistic protection, mine protection, regeneration of obsolescence in weapon system and management information system, lighting, batteries and improvements in ergonomics and occupational safety. Other elements of the contract are the equipment of a Ersatzteilerstbedarfs, a spare parts supply, special tools and update the documentation.

Zusammenfassung WIESEL 1 Modernisierung
Zusammenfassung WIESEL 1 Modernisierung

The tender called for the life extension of the WIESEL 1 fleet and repair Maintenance Level three with malicious shutdown. The aim is that the design status is unified under this order, so that at the end instead of nine variants of the Wiesel 1 only four variants exist and remain in use until at least the 2030th Especially in this project is the combination of NDV and maintenance / -setzung.

conclusion

On 06 November 2019, the approval of the 25 million-submission was made in the budget committee of the German Bundestag. On 19 November, the Contract to the FFG instructed. Since in advance new means of observation by Telefunken RACOMS and the MELLS weapons systems from Euro Spike were taken directly from BAAINBw is under contract to assume that these are supplied in the form of materials provided at FFG. Thus it can be assumed that the total volume for the modernization of Wiesel 1 fleet over the 73 million euros is who posted, the defense ministry on its website.

André Forkert