Print Friendly, PDF & Email

BAE Systems Hägglunds hat mit dem tschechischen Fahrzeughersteller Tatra Defense Vehicle einen Vertrag mit einem Auftragswert von 42,7 Millionen Euro über Schweiß- und Anstreicharbeiten sowie über die Installation der Isolierung der Kabinen für die Überschneefahrzeuge BvS10 abgeschlossen.

Unter Führung Schwedens haben Schweden, Deutschland und Großbritannien 663 BvS10 im Projekt Collaborative All-Terrain Vehicle (CATV) bestellt (ESuT berichtete hier und hier). Deutschland will für die Gebirgsjägertruppe vier Varianten beschaffen: Führungsfahrzeug, Logistikfahrzeug Pritsche, Logistikfahrzeug Wechselladesystem und Gruppentransportfahrzeug.

Der Auftrag an Tatra umfasst 250 neue BvS10 mit einer Option auf weitere 274 Fahrzeuge. Bearbeitet werden Hägglunds zufolge sowohl Front- als auch Heckwagen, die je nach Einsatzkonfiguration von gepanzerten Transportern bis hin zu Krankenwagen reichen. Die Produktion des Prototyps soll im Sommer 2024 beginnen, während die Serienproduktion für Ende 2025 vorgesehen ist.

blank
Die Bundeswehr soll ab 2025 367 CATV vom Typ BvS10 erhalten, deren Kabine teilweise in Tschechien produziert werden. (Foto: BAE Systems Hägglunds)

„Die Zusammenarbeit mit Tatra Defense Vehicle ermöglicht es uns, seine fortschrittlichen Produktionstechnologien zu nutzen und gleichzeitig die Integration der tschechischen Verteidigungsindustrie in unsere globale Lieferkette zu unterstützen“, sagte Tommy Gustafsson-Rask, Präsident von BAE Systems Hägglunds. „Dieser Vertrag ist ein Beweis für unser gegenseitiges Vertrauen in Tatra Defense Vehicle, und wir erwarten, dass er für beide Parteien viele weitere Möglichkeiten mit sich bringt.“

Hägglunds beschreibt den BvS10 als gepanzertes, kettengetriebenes und amphibisches Fahrzeug, das in der Lage ist, Gelände zu durchqueren, vor dem andere Geländefahrzeuge scheitern. Die Systeme mit flexiblem Design ermögliche ,  es Kommandeuren und Nutzern, das Fahrzeug an die jeweilige Mission anzupassen. Sein geräumiges Volumen ermögliche die Installation von austauschbarer Ausrüstung und Hardware. Für optimale Sicherheit biete der BvS10 Schutz gegen Ballistik und Panzerabwehrminen. Nebelwerfer dienen dem Selbstschutz.

Redaktion / gwh