Print Friendly, PDF & Email

Die Luftwaffe soll neue Lenkflugkörper vom Typ Brimstone 3 erhalten. Am 26. Juni hat der Haushaltsausschuss des Bundestages der Schließung eines Rahmenvertrags zur Herstellung und Lieferung mehrere tausend Lenkflugkörper dieses Typs zugestimmt.

In einer ersten Tranche aus dem Rahmenvertrag sollen einige hundert Flugkörper für rund 376 Millionen Euro beschafft werden, heißt es vom Bundesministerium der Verteidigung. Ab 2028 sollen die ersten Lenkflugkörper, die vom Rüstungsunternehmen MBDA hergestellt werden, der Luftwaffe zulaufen. Das Paket soll neben den scharfen Systemen auch Übungsflugkörper, Start- und Testgeräte, Werkzeugsätze und Ausbildungsmittel umfassen. Verschossen wird die Brimstone 3 in der Luftwaffe zukünftig vom Eurofighter.

blank
Brimstone-Flugkörper an der Waffenstation eines britischen Tornado-Kampfflugzeugs (Foto: MBDA)

Mit den Brimstone-3-Lenkflugkörpern, die ca. 50 kg wiegen, auf 1,4 fache Schallgeschwindigkeit beschleunigen und über eine Tandemholladung im Gefechtskopf verfügen, sollen stationäre und bewegliche Ziele auf Land und über Wasser bekämpft werden können. Der Luft-Boden-Lenkflugkörper wurde auch bereits durch Großbritannien im scharfen Einsatz eingesetzt, beispielsweise gegen die Terrororganisation Daesh.

Laut dem Hersteller MBDA soll die Waffe aufgrund ihres Suchkopfes, bestehend aus einem hochfrequenten, aktiven Milimeterwellenradar und einem halbaktiven Lasersuchkopf, insbeondere zur Bekämpfung sich schnell bewegender Ziele geeignet sein. Der Gefechtskopf der Brimstone 3 wird durch das deutsche Rüstungsunternehmen TDW hergestellt. Dieser soll mithilfe der verbauten Tandemholladung auch reaktive Panzerungen durchschlagen können.

Redaktion / oh