Print Friendly, PDF & Email

Die britische Beschaffungsbehörde Defence Equipment & Support (DE&S) hat mit Airbus Helicopters die Lieferung von sechs Hubschraubern H145 mit einem Auftragswert von 122 Millionen Pfund (umgerechnet 141 Millionen Euro) vereinbart. Wie die Behörde mitgeteilt hat, sollen die Hubschrauber für Übungen und Notfalleinsätze in Zypern und zur Unterstützung des Dschungeltrainings in Brunei eingesetzt werden. Diese Aufgaben werden derzeit von Airbus Puma durchgeführt, die ab 2026 durch H145 ersetzt werden sollen.

Im Military Flying Training System werden H145 unter der Bezeichnung Jupiter und H135 unter der Bezeichnung Juno eingesetzt. Daher kann mit den neuen Hubschraubern gut an die Ausbildung angeschlossen werden. Die Reduzierung der Hubschraubertypen bringt also Vorteile für die Ausbildung aber auch für die Logistik.

„Wie ich auf der International Military Helicopters-Konferenz angekündigt habe“, sagte der Minister für Verteidigungsbeschaffung James Cartlidge, „wird der Kauf der H145 unsere Streitkräfte in Brunei und auf Zypern mit einer zuverlässigen Fähigkeit unterstützen und gleichzeitig unnötige Überspezifikationen und Mehrausgaben vermeiden.“

Lenny Brown, Managing Director von Airbus Helicopters in Großbritannien, bewertete die Anschaffung als klug. Sie biete gleichzeitig die richtige Hubschraubergröße für die Anforderungen in Zypern und Brunei, stelle ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis für den britischen Steuerzahler dar und sei ein weiterer wichtiger Schritt zur Rationalisierung der Transporthubschrauberflotte.

Nach der Beschreibung von Airbus Helicopters erweitert die neueste Version des Bestsellers H145 von Airbus den Mehrzweckhubschrauber um einen innovativen Fünfblattrotor, der die Nutzlast des Hubschraubers um 150 kg erhöht. Die Einfachheit der neuen lagerlosen Hauptrotorkonstruktion erleichtere die Wartungsarbeiten, verbessere die Wartungsfreundlichkeit und Zuverlässigkeit und erhöhe den Flugkomfort für Passagiere und Besatzung.

„Die H145 wird von zwei Safran Arriel 2E-Triebwerken angetrieben und ist mit einer digitalen Triebwerkssteuerung (FADEC) und dem digitalen Avioniksystem Helionix ausgestattet“, schreibt Airbus Helicopters in einer Mitteilung. „Sie verfügt über einen leistungsstarken 4-Achsen-Autopiloten, der die Sicherheit erhöht und die Arbeitslast des Piloten reduziert. Durch seine besonders geringe Geräuschentwicklung ist der H145 der leiseste Hubschrauber seiner Klasse, und seine CO2-Emissionen sind die niedrigsten seiner Wettbewerber.

Die Helionix-Avionik führt zu erheblichen Einsparungen bei der Pilotenausbildung, da die verschiedenen Airbus-Typen, einschließlich der H135 und H175M, übereinstimmen.“

Redaktion / gwh