Print Friendly, PDF & Email

Das bewaffnete unbemannte Luftfahrzeug (UAV) Bayraktar TB3 des Herstellers Baykar soll auf der Teknofest-Messe vom 27. April bis zum 1. Mai 2023 in Istanbul zum ersten Mal öffentlich vorgestellt werden, wie Baykar am 27. März  in einem Tweet mitgeteilt hat.

Die Bayraktar TB3 ist so konzipiert, dass sie von Flugzeugträgern mit kurzen Start- und Landebahnen starten und landen kann. Die Bayraktar TB3 kann vom Hubschrauberträger TCG Anadolu aus operieren, der Anfang des Jahres an die türkische Marine ausgeliefert wurde. Die TB3 verfügt außerdem über klappbare Tragflächen, die es ermöglichen, eine größere Anzahl von UAVs auf dem Hubschrauberträger Anadolu unterzubringen, als es sonst möglich wäre.

Nach Angaben des Herstellers ist die Bayraktar TB3 8,35 m lang, 2,6 m hoch, hat eine Spannweite von 14 m und ein maximales Startgewicht von 1.450 kg. Sie hat eine Reisegeschwindigkeit von 125 kts (232 km/h), eine Höchstgeschwindigkeit von 160 kts (300 km/h), eine Nutzlastkapazität von 280 kg und eine Reichweite von mindestens 24 Stunden.

blank
Baykars Bayraktar TB3 soll Ende April in Istanbul der Öffentlichkeit vorgestellt werden. (Foto: Baykar)

Der Bayraktar TB3 kann nicht nur Aufklärungs- und Überwachungsmissionen durchführen, sondern verfügt auch über drei Aufnahmepunkte unter jeder Tragfläche, um intelligente Munition zu tragen.

blank
blank

Die Drohne verfüge auch über Kommunikationsfähigkeiten außerhalb der Sichtlinie, schreibt der Hersteller.

Der Hubschrauberträger TCG Anadolu hätte ursprünglich den  F-35B Joint Strike Fighter (JSF) von Lockheed Martin eingesetzt, der zu kurzem Start und senkrechter Landung befähigt ist. Doch 2019 wurde die Türkei aus dem JSF-Programm ausgeschlossen, weil sie sich weigerte, auf die Anschaffung des russischen Luftabwehrsystems S-400 zu verzichten. Unter der Annahme, dass der TCG Anadolu zusätzlich zu Hubschraubern eine beträchtliche Anzahl von Bayraktar TB3 tragen wird, könnte er der erste Flugzeugträger der Welt werden, der im Wesentlichen auf UAVs ausgerichtet ist.

Peter Felstead