Print Friendly, PDF & Email

Zu einem Informationstag über zukünftige Kooperationsmöglichkeiten mit der deutschen Industrie hatte General Dynamics European Land Systems Deutschland (GDELS) zum ersten Mal zahlreiche kleine und mittelständische Unternehmen der deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie nach Berlin eingeladen.

blank
Die GDELS Mittelstandstagung in Berlin, Foto: Selina Schrader

GDELS will damit nach eigenen Angaben die bewährte Kooperationsstrategie, die das Unternehmen in zahlreichen Projekten im Ausland bereits erfolgreich umgesetzt hat, auf Partner in Deutschland ausweiten. Man wolle lokale Industriepartner in Projekte wertschöpfend integrieren und darüber hinaus langfristige Geschäftsperspektiven gemeinsam entwickeln. Kleine und mittelständische Unternehmen stünden hierbei besonders im Fokus.

Wie GDELS schreibt, war die bevorstehende Beschaffung einer neuen Luftlandeplattform, welche die Bundeswehr gemeinsam mit den niederländischen Streitkräften im Rahmen einer wettbewerblichen Vergabe beschaffen möchte, Anlass für den Industrietag. GDELS-Deutschland bewirbt sich in dem Projekt mit dem auf der Eurosatory 2022 vorgestellten 4×4 Fahrzeug Merlin, worüber ESuT und Soldat und Technik berichtet hatten. Das Fahrzeug wird die DURO/Eagle-Familie ergänzen. Mit dem Merlin biete GDELS eine neue Klasse von leichten, taktischen Fahrzeugsystemen an, die auf marktverfügbarer und einsatzerprobter Technologie basiere, so das Unternehmen.

blank
Der Merlin auf der Eurosatory 2022, Foto: Heiming

„Unser bewährtes Geschäftsmodell basiert auf vertrauensvoller, langfristig angelegter Zusammenarbeit. Unser erklärtes Ziel ist es, das künftige Luftlandefahrzeug der Bundeswehr vollumfänglich in Deutschland zu fertigen und auch den niederländischen Streitkräften und der lokalen Industrie vor Ort ein sehr überzeugendes Konzept zu unterbreiten“, so Thomas Kauffmann, Vice President GDELS und Geschäftsführer der GDELS Deutschland.

Redaktion / gwh