Print Friendly, PDF & Email

Am ersten Tag der Verteidigungsmesse MSPO 2022 in Kielce, Polen, hat Verteidigungsminister Mariusz Błaszczak sieben Beschaffungsverträge für das polnische Militär unterzeichnet. Der Gesamtwert dieser Verträge wird auf 635 Millionen EUR geschätzt. Ein ähnlicher Betrag wurde einen Tag zuvor für zusätzliche Panzerhaubitzen vom Typ KRAB ausgegeben.

Die Liste umfasst die Beschaffung von 30 Artillerie-Aufklärungsfahrzeugen des Typs ROSOMAK-AWR (Artyleryjski Wóz Rozpoznawczy), die als Bestandteil des modularen 120-mm-Kompanie-Feuermoduls (KMO, Kompanijny Moduł Ogniowy) eingesetzt werden sollen. Diese Einheiten sind bereits mit den 120-mm-Selbstfahrmörsern M120K auf ROSOMAK-Basis ausgestattet. Auftrag hat einen Wert von 336 Millionen EUR. Die Lieferungen sind zwischen 2024 und 2026 geplant.

Ein weiterer Vertrag wurde mit den Militärischen Kommunikationswerken Nr. 1 (WZŁ, Wojskowe Zakłady Łączności) über die Lieferung von 43 mobilen Kommunikationszentren AŁC-T unterzeichnet, die für die Übertragung über verschiedene militärische Netze eingesetzt werden. Diese werden auf einem Fahrgestell des gepanzerten Lkw JELCZ P882.53 mobil gemacht. Ihr Wert beträgt 186 Millionen EUR. Die Lieferungen werden voraussichtlich zwischen 2023 und 2026 erfolgen.

Ein Konsortium unter der Leitung der Militärischen Elektronikwerke (WZE, Wojskowe Zakłady Elektroniczne) in Zusammenarbeit mit den WZŁ und den Militärischen Rüstungswerken (WZU, Wojskowe Zakłady Uzbrojenia) für die Lieferung von Feuerleitständen (E-OPS, F-OPS, C-OPS) für zwei wichtige polnische Luft-/Raketenverteidigungsprogramme: Wisła (mittlere Reichweite) und Narew (kurze Reichweite). Sie dienen der vollständigen Integration der polnischen Streitkräfte mit den NATO-Partnern. Der Auftrag hat einen Wert von 107 Millionen EUR. Die Lieferungen sind für den Zeitraum 2024-2025 geplant.

blank
blank

Das Unternehmen Jelcz erhielt zwei Aufträge über die Lieferung von 382 Lkw des Typs JELCZ 442.2 (zwischen 2023 und 2026) und 167 Lkw des Typs JELCZ 662.D43 (zwischen 2023 und 2027). Der erste Auftrag hat einen Wert von 119 Millionen Euro, während der zweite Auftrag einen Wert von etwa 66 Millionen Euro aufweist.

PCO erhielt einen Auftrag über die Lieferung von rund 5.000 Sensoren, darunter SCT RUBIN-Wärmezielgeräte (für Handfeuerwaffen) und NPL-1T/M-Wärmeferngläser. Die Lieferungen sind für den Zeitraum 2022-2025 geplant. Der Auftrag hat einen Wert von 52 Millionen EUR.

WB Electronics erhielt einen Auftrag für die Entwicklung des unbemannten Drohnensystems GLADIUS-2, das sowohl für Angriffs- als auch für Aufklärungszwecke konzipiert ist. Der Auftrag hat einen Wert von 11 Millionen EUR.

Redaktion