Print Friendly, PDF & Email

Während der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) in Berlin haben Diehl Defence und Elbit Systems ihre seit 2014 bestehende Zusammenarbeit im Bereich DIRCM (Directed Infrared Counter Measure System) auf eine neue Basis gestellt. Nach einer aktuellen Mitteilung von Diehl Defence haben die Unternehmen vereinbart, gemeinsam Flugzeuge der Bundeswehr mit den SJ-MUSIC-Geräten (Multi-Spectral Infrared Countermeasure) von Elbit auszurüsten. Diehl Defence übernimmt für das DIRCM-System auch den Integrated Logistic Support (ILS), also Kundendienstleistungen im Bereich Reparatur, Wartung und Instandhaltung. Derzeit erhält die A400M-Flotte der Bundeswehr DIRCM-Systeme für den Selbstschutz.

blank
Angriff eines IR-gelenkten Flugkörpers auf eine A400M, Foto: Diehl

In der Zusammenarbeit kombiniere Diehl Defence drei SJ-MUSIC-Geräte des israelischen Herstellers zu einem DIRCM-System, das den kompletten 360° Rundumschutz des Flugzeugs sicherstelle, so Diehl weiter.

Diehl schreibt, das DIRCM-System diene dem Schutz großer militärischer und ziviler Flugzeuge vor Angriffen mit infrarot-gelenkten Flugkörpern. Das Schutzsystem sei so konzipiert, dass es über Schnittstellen mit dem Lenkflugkörperwarnsystem und dem Defensive Aid System des Flugzeugs verbunden ist. Bei Diehl Defence ergänze das DIRCM-System das Produktportfolio des Unternehmens im Bereich Schutzsysteme, der aus den Bereichen Flugzeugschutz, Fahrzeugschutz und HPEM-Wirksysteme besteht.

blank
Komponenten des DIRCM-Schutzsystems mit der Sensor- und Wirkeinheit in der Mitte, Foto: Diehl

Zukünftig wollen die beiden Unternehmen bei der kleineren Version des DIRCM, dem MDS (mini DIRCM System) zusammenarbeiten. Das MDS sei vor allem für Hubschrauber geeignet, aber auch für kleinere Flugzeuge, so Diehl.

Redaktion / gwh